BMUB fördert E-Highway Freie Fahrt für Oberleitungs-LKW

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium: »Oberleitungs-Lkw sind eine besonders effiziente Lösung auf dem Weg zu einem klimaneutralen Güterverkehr.«
Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium: »Oberleitungs-Lkw sind eine besonders effiziente Lösung auf dem Weg zu einem klimaneutralen Güterverkehr.«

Schleswig-Holstein bekommt eine Teststrecke für Oberleitungs-Lkw. Mit 14 Millionen Euro fördert das BUMB das Pilotprojekt. Ende 2018 soll der 6 km lange E-Highway – ein Teilstück der A 1 – fertig gestellt sein.

Mit rund 14 Millionen Euro fördert das Bundesumweltministerium (BUMB) das Pilotprojekt für den Bau einer Elektro-Lkw-Teststrecke – dem E-Highway. Für die Strecke wird ein etwa 6 km langes Teilstück der Autobahn 1 in beiden Richtungen zwischen Reinfeld und Lübeck genutzt. Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, überreichte am 3. Februar den Förderbescheid in Reinfeld (Kreis Stormarn) an Ministerpräsident Torsten Albig.

»Ich bin sehr stolz, dass wir bei den Oberleitungs-Lkw in Schleswig-Holstein deutschlandweit zu den Pionieren gehören«, sagte Albig. Der emissionsarme Elektro-Lkw habe einen Wirkungsgrad von circa 80 Prozent und sei damit ungefähr doppelt so effizient wie ein herkömmlicher Lkw. Güterverkehr, Mobilität und Umwelt könnten so zukünftig besser vereinbart werden. Außerdem genüge es, einzelne Abschnitte der Autobahn zu elektrifizieren. Dazwischen könne mit Strom aus dem Akku gefahren werden.

»Mit einer Elektrifizierung der A1 kann Schleswig-Holstein seine Drehscheibenfunktion für den Verkehr zwischen Skandinavien und Kontinentaleuropa zukunftsfähig machen«, erläuterte der Regierungschef. Laut Albig ist der Norden Deutschlands Vorreiter bei den Erneuerbaren Energien. Auch der erste E-Highway in Schleswig-Holstein könne Beispiel für viele weitere Autobahn-Kilometer mit Oberleitungen in ganz Deutschland werden.

Das Wirtschaftsministerium in Kiel als Projektantragsteller kooperiert bei dem Pilotprojekt mit dem Forschungs- und Entwicklungszentrum der Fachhochschule Kiel. Dort wird der »E-Highway« geplant.