Porsche investiert in Elektromobilität Elektro-Studie »Mission E« kommt auf die Straße

Porsche will seine Studie Mission E Ende dieses Jahrzehnts auf die Straße bringen.
Porsche will seine Studie Mission E Ende dieses Jahrzehnts auf die Straße bringen.

Nachdem Porsche seine Konzeptstudie »Mission E« auf der diesjährigen IAA vorgestellt hat, will der Sportwagenhersteller diese nun auf die Straße bringen. Das Fahrzeug soll Ende dieses Jahrzehnts auf den Markt kommen.

Mit Mission E will Porsche weiter auf nachhaltiges Wachstum setzen. Allein in Zuffenhausen entstehen mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze. Etwa 700 Millionen Euro investiert das Unternehmen an seinem Stammsitz. In den nächsten Jahren werden dort eine neue Lackiererei und eine eigene Montage errichtet. Das bestehende Motorenwerk wird für die Herstellung der Elektroantriebe ausgebaut. Außerdem wird der vorhandene Karosseriebau erweitert. Dazu kommen weitere Investitionen etwa im Entwicklungszentrum Weissach, die in diesem Kontext stehen.

Der Viertürer weist eine Systemleistung von mehr als 600 PS (440 kW) auf. Damit wird das Fahrzeug eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in <3,5 s und eine Reichweite von >500 km erreichen. Mit einer eigens entwickelten 800-V-Ladeeinheit stehen die im Unterboden des Fahrzeugs integrierten Lithium-Ionen-Batterien nach 15 min Ladezeit wieder für 80 Prozent der Reichweite zur Verfügung. Optional lässt sich das Fahrzeug kabellos per Induktion über eine im Garagenboden eingelassene Spule laden.