Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbands E-Bike-Verkäufe boomen

Das E-Bike befindet sich im Aufwind. Im ersten Halbjahr 2017 wurden bereits 540.000 Exemplare über den Handel abgesetzt.
Das E-Bike befindet sich im Aufwind. Im ersten Halbjahr 2017 wurden bereits 540.000 Exemplare über den Handel abgesetzt.

Während der Absatz von Fahrrädern im allgemeinen rückläufig ist, wächst der E-Bike-Markt kontinuierlich. Der Zweirad-Industrie-Verband schätzt, dass bereits im 1. Halbjahr 2017 rund 540.000 E-Bikes über den Handel abgesetzt wurden.

Obwohl im 1. Halbjahr 2017 gutes Fahrradwetter vorherrschte, war die Entwicklung des Fahrrad-Gesamtmarkts bezogen auf den Absatz rückläufig. Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) rechnet damit, dass zwischen Januar und Juni 2017 etwa 2,64 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft wurden. Das ist ein Rückgang von 2,2 Prozent. Auch die Produktion lag leicht unter Vorjahresniveau. In den ersten sechs Monaten wurden 1,44 Millionen Fahrzeuge produziert, was einem Rückgang von 2,7 Prozent entspricht.

Nach Einschätzung des ZIV kann allerdings insbesondere aufgrund des steigenden E-Bike-Absatzes davon ausgegangen werden, dass sich der Umsatz mit Fahrrädern, E-Bikes, Komponenten und Zubehör leicht gesteigert hat. Laut den Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind die Importe von Fahrrädern und E-Bikes nach Deutschland insgesamt um rund 1,2 Prozent zurückgegangen. Der Anteil an E-Bikes bei den Importen im Zeitraum von Januar bis Juni lag bei 21 Prozent im Vergleich zu 19 Prozent im Vorjahr. Bei den Exporten von Fahrrädern und E-Bikes hingegen ist ein leichter Zuwachs zu verzeichnen. Zwischen Januar und Juni stieg die Exportmenge leicht um 2,3 Prozent, wobei der E-Bike Anteil an den Exporten 25 Prozent (Vorjahr. 21 Prozent) einnahm.

Während bei den Deutschen hinsichtlich Fahrrädern Kaufzurückhaltung herrscht, bereitet das E-Bike der Fahrradindustrie ungebremste Freude. Der Zweirad-Industrie-Verband schätzt, dass bereits im 1. Halbjahr 2017 rund 540.000 E-Bikes über den Handel abgesetzt wurden. Auf das Gesamtjahr bezogen rechnet die Industrie mit etwa 680.000 verkauften Fahrzeugen. Das wäre ein zweistelliges Wachstum von rund 12 Prozent.

Obwohl die Kategorien E-City- und E-Trekkingbike nach wie vor anteilsmäßig am größten sind, zeigt sich, dass der Elektroantrieb mittlerweile in fast alle Modellgruppen Einzug gehalten hat. Besonders hervorzuheben ist hier natürlich die Produktgruppe der E-Mountainbikes. Aber auch die Zunahme von elektrifizierten Lasten- und Cargorädern ist bemerkenswert. Diese Fahrzeugkategorie leistet bereits heute einen wichtigen Beitrag beim gewerblichen und privaten Lastentransport. Das trifft besonders auf den urbanen Raum zu, gilt es doch, den zunehmenden Lieferverkehr durch umweltfreundliche und platzsparende Konzepte zu ergänzen.