Video IAA 2015 Die Weltpremieren von Tag 1

Porsche zeigte auf der IAA das Elektro-Konzeptfahrzeug Mission e
Porsche zeigte auf der IAA das Elektro-Konzeptfahrzeug Mission e

Mercedes Benz, Audi, BMW, Porsche, Opel: Am ersten Pressetag der IAA haben vor allem die deutschen Hersteller mächtig aufgefahren. In Frankfurt zeigten sie gleich mehrere Weltpremieren. Einige davon sollen als Tesla-Killer verstanden werden.

Der Reigen der Pressekonferenzen zum Auftakt der IAA begann mit einer Schrecksekunde: BMW-Chef Harald Krüger kippte nach wenigen Minuten seiner Präsentation um und musste die Veranstaltung kreislaufbedingt absagen. Audi überbrachte im Anschluss Genesungswünsche, denen wir uns an dieser Stelle gerne anschließen. Krüger soll es mittlerweile besser gehen - BMW ließ verlauten, dass es sich um keine ernsthafte Krankheit handelt.

Abgesehen von diesem Vorfall zeigten sich die deutschen Automobilhersteller äußerst selbstbewusst und präsentierten Ihre Neuheiten mit schillernden Shows.

Noch mehr IAA-Neuheiten haben wir in unserem zweiten Video zusammengefasst: Supersportler, SUVs und Alltagshelden

Mercedes mit Zukunftsauto und Luxus-Cabrio

Ähnlich wie auf der Tech-Messe CES in Las Vegas begann Mercedes Benz sein Modellfeuerwerk mit einer visionären Studie, dem Concept IAA. Sie kommt völlig clean und aerodynamisch daher und wird von einem Hybridantrieb mit 279 PS bewegt. Ähnlich wie das Kultauto K.I.T.T. aus Knight Rider verändert sie bei schnellerer Fahrt ihre Form und wächst um knapp 40 Zentimeter. Allerdings nicht, um den Turbomodus zu aktivieren, sondern um dem Wind weniger Angriffsfläche zu bieten. Die Folge ist ein rekordverdächtig niedriger CW-Wert (0,19). Wenngleich nicht autonom unterwegs, kommuniziert das Concept IAA über Car2X-Technologien zumindest mit der Umwelt. Außerdem zeigt das Konzeptfahrzeug, in welche Richtung sich das Interieur der Stuttgarter entwickelt - mehr Kristall, Alu und Touch-Bedienung. Das Display wird künftig wohl über das gesamte Armaturenbrett verlaufen.

Etwas näher an der Realität ist das neue S-Klasse Cabriolet, das die Modellfamilie im Luxussegment abrundet und auf dem S-Klasse Coupé basiert. Nach 40 Jahren Abstinenz ist es damit ab nächsten Frühjahr wieder möglich, sich s-klassig den Wind um die Haare wehen zu lassen. Der Sound des V8-Triebwerks dürfte sein Übriges dazu beitragen, das Verdeck möglichst häufig im Rahmen verschwinden zu lassen.

Ähnlich sportlich geht es im C-Klasse Coupé zu, das auf der IAA Weltpremiere hatte. Der schnittige Ableger der C-Reihe ist etwas tiefer als die anderen Modelle und verfügt über ein strafferes Fahrwerk.

Neues hatte Mercedes auch in Sachen SUVs zu bieten: Der GLC ist die neue Waffe im Kampf gegen Audi Q5 und BMW X3 und hat serienmäßigen Allradantrieb an Bord. Der größere Bruder GLE Coupé zielt hingegen auf potentielle BMW X6-Käufer.

Etwas verloren auf der riesigen Mercedes-Bühne wirkte das neue Smart Fortwo Cabrio. Jeder vierte Smart wird offen geordert, vielleicht weil es das einzige Cabrio seiner Klasse ist. Das Dach lässt sich auch bei voller Fahrt jederzeit öffnen.