Designstudie Der Mercedes unter den Golf Carts

So stellt sich Mercedes-Benz die Zukunft des Golf Carts vor.
So stellt sich Mercedes-Benz die Zukunft des Golf Carts vor.

Ob Nackenheizung, integrierter Kühlschrank oder Head-up-Display – für das Mercedes-Benz Vision Golf Cart wurden die unterschiedlichsten Wünsche von hunderten Golf-Fans berücksichtigt. Bislang ist das edle Gefährt allerdings nur eine Designstudie.

Die vom Mercedes-Benz Advanced Design Center in Carlsbad, Kalifornien, entwickelte Zukunftsvision eines Golf Carts wird durch einen Elektromotor angetrieben, dessen Batterie durch ein in das Dach integriertes Solarmodul fortwährend mit Strom versorgt wird. Auch ein manuelles Aufladen wie bei einem Standard Golf Cart ist möglich. Die Steuerung erfolgt durch einen Joystick, der an der Mittelkonsole angebracht ist, so dass beide Insassen das Golf Cart fahren können. In der Mittelkonsole befindet sich ein Multimediapanel mit einer drehbaren iPad- bzw. iPhone-Docking-Station und USB-Schnittstelle. Hiermit lassen sich diverse Funktionen am Golf Cart steuern, beispielsweise Fahrzeugfunktionen wie Lautsprecher oder Klimaanlage, das Head-Up Display, die Musikanlage oder die Kommunikation zum Clubhaus und anderen Golf Carts.

Das in die Windschutzscheibe integrierte Head-up-Display zeigt auf Wunsch bei Stillstand des Golf Carts unter anderem den Golfplatz, den aktuellen Spielstand oder die Wetterdaten an. Unterhalb der Windschutzscheibe ist die digitale Geschwindigkeitsanzeige platziert. Durch die iPad/iPhone-Anbindung kann direkt mit dem Golfclub kommuniziert werden, u. a. um Getränke oder Speisen für die Halfway-Verpflegung zu bestellen. Ebenso sind aktuelle Wetterdaten und Regenradars jederzeit abrufbar. Die ergonomisch geformten Sitze verfügen über eine Sitzheizung sowie Sitzlüftung und sind über Bedienelemente an der Seite elektronisch einstellbar. Die Kopfraumheizung Airscarf, die erstmalig 2011 im SLK Roadster eingeführt wurde, ist auch im Mercedes-Benz Vision Golf Cart vorgesehen. Zusätzlich ist eine Klimaanlage integriert, die für angenehme Temperaturen an heißen und auch kälteren Tagen sorgt.

Eine Besonderheit sind die optionalen Leichtbau-Türen. Diese lassen sich bei schlechterem Wetter sehr einfach durch eine Klick-In-Funktion anbringen und dienen somit auch als Wind- und Regenschutz. Ein ausfahrbarer Blitzableiter soll die Sicherheit bei aufziehendem Gewitter erhöhen. Die Windschutzscheibe lässt sich bei starkem Lichteinfall per Knopfdruck verdunkeln und verfügt über Scheibenwischer mit Regensensoren, die sich bei Regen automatisch anschalten. Zudem lassen sich Regenschirme sehr leicht in einem dafür geeigneten Platz hinter den Sitzen verstauen. In einem Fach unterhalb der Mittelkonsole ist ein kleiner Kühlschrank eingebaut und zwischen den Sitzen sind Cupholder angebracht, die die Getränke heiß bzw. kalt halten. Neben dem Einsatz auf dem Golfplatz ist das Golf Cart auch voll straßentauglich. So wurde an alle nötigen Vorrichtungen wie Blinker, Scheinwerfer und Rückleuchten gedacht. Mit den LED-Scheinwerfern ist das Weiterspielen bei einbrechender Dunkelheit möglich, da diese eine Flutlichtfunktion haben.

Bilder: 5

Das Golf Cart der Zukunft

So stellt sich Mercedes-Benz die Zukunft des Golf Carts vor.