Elektromobilität/Vernetzung "Der bedeutendste Treffpunkt der automobilen Welt"

Die automobile Welt schaut noch bis 22. September 2013 nach Frankfurt (am Main).
Die automobile Welt schaut noch bis 22. September 2013 nach Frankfurt (am Main).

159 Fahrzeugpremieren in elf Hallen auf einer Standfläche von 230.000 m2 von 1.091 Aussteller aus 35 Ländern und bisher 300.000 Besucher – so lässt sich die 65. IAA kurz zusammenfassen. Im Fokus der Messe standen die beiden Themen Elektromobilität und das vernetzte Fahrzeug.

„Die IAA bleibt 2013 der international bedeutendste Treffpunkt der automobilen Welt“, betonte VDA-Präsident Matthias Wissmann. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage des westeuropäischen Pkw-Marktes zeigt sich die Messe nicht nur stabil, sondern mit 1.091 Ausstellern auch um etwa 100 Aussteller reicher. Der ausländische Anteil der Aussteller liegt bei 42 Prozent, wobei wiederum 42 Prozent auf asiatische Aussteller fallen. Von den 1.091 Ausstellern kommen 380 aus der Zulieferer-Branche.

Elektromobilität und das vernetzte Fahrzeug sind auf der diesjährigen Internationalen Automobil Ausstellung die Trendthemen. Das deutsche Elektromobilitäts-Angebot reicht vom Mercedes-Benz S 500 Plug-in-Hybrid, Volkwagen e-Golf über den Porsche Panamera S E-Hybrid, Audi Sport Quattro Concept mit Plug-in-Hybrid mit 700 PS bis hin zu der BMW i-Familie mit dem i3 und dem i8. Bis Ende 2014 wollen die deutschen Automobilhersteller beispielsweise 16 Serienmodelle mit elektrischem Antrieb auf den Markt bringen. Doch auch bei den Zulieferern dreht sich vieles um die Elektromobilität, wie Bosch, Schaeffler oder Johnson Controls zeigten.

Schwerpunkt Nummer zwei: die Vernetzung des Fahrzeugs. Moderne Fahrerassistenzsysteme helfen dem Fahrer schon jetzt beim Einparken, (Not-)Bremsen, Spurwechseln oder beim Abstandhalten. Damit geht es in Richtung teilautomatisierten und pilotierten Fahrens. Diesem Trend begegneten Zulieferer wie Valeo, Denso oder TRW.

X
Bilder: 36

Rückblick IAA 2013

159 Weltpremieren