StreetScooter C16 Das Elektroauto aus dem 3D-Drucker

Der fertige Prototyp des Elektroautos StreetScooter C16.
Der fertige Prototyp des Elektroautos StreetScooter C16.

In nur zwölf Monaten zum voll funktionsfähigen Prototypen: Mit Hilfe eine leistungsstarken 3D-Druckers wurde an der RWTH Aachen ein besonders leichtes und kompaktes Elektroauto entwickelt.

Gerade einmal 450 kg wiegt ein StreetScooter ohne Batterie. Das vor allem für Kurzstrecken konzipierte Fahrzeug ist bis zu 100 km/ h schnell und besitzt eine Reichweite von rund 100 km. Für die Konstruktion eines Prototypens kam ein Multimaterial-3D-Drucker von Stratasys zum Einsatz. Ob große Front- und Heckpanelen, Stoßfänger, Seitenschweller oder das Armaturenbrett: Wesentliche Fahrzeugkomponenten bis zu einer Länge von einem Meter stammen aus dem 3D-Produktionssystem.

Für Achim Kampker, Professor für Produktionsmanagement an der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen, hat das StreetScooter-Projekt damit gezeigt, dass der 3D-Druck eine völlig neue und vor allem auch wesentliche schnellere Herangehensweise bei der Automobilkonstruktion und -herstellung ermöglicht. Der StreetScooter-C16-Prototyp ist am Messestand von Stratasys auf der EuroMold (Frankfurt, 25. bis 28. November 2014) zu sehen.