Elektromobilität umsetzen Daimler baut ersten EQ im Werk Bremen

Mercedes-Benz Werk Bremen baut erstes Serienmodell des EQ: (vrnl.) Markus Schäfer (Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management), Dr. Dieter Zetsche (Vorsitzender des Vorstands Daimler, Peter Theurer (Standortverantwortlicher Werk Bremen) und Michael Peters (Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Werk Bremen).
Mercedes-Benz Werk Bremen baut erstes Serienmodell des EQ: (vrnl.) Markus Schäfer (Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management), Dr. Dieter Zetsche (Vorsitzender des Vorstands Daimler, Peter Theurer (Standortverantwortlicher Werk Bremen) und Michael Peters (Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Werk Bremen).

Daimler will das erste Serienmodell der neuen Produktmarke EQ zum Ende der Dekade im Mercedes-Benz Werk Bremen produzieren. Das Serienmodell basiert auf dem EQ-Showcar, das auf dem Auto Salon 2016 in Paris vorgestellt wurde und eine Reichweite von 500 km aufweist.

„Emissionsfreie Automobile sind die Zukunft. Und ich freue mich, dass wir für die Serienfertigung unseres ersten elektrischen EQ-Modells auf einen unserer wichtigsten Partner im globalen Produktionsnetzwerk vertrauen können: die Kolleginnen und Kollegen aus Bremen. Das Bremer Werk liefert uns maximale Flexibilität, hohe Geschwindigkeit sowie von Anfang an Mercedes-Qualität auch für unsere Elektro-Modelle“, bekräftigt Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands von Daimler und Leiter Mercedes-Benz Cars.

Die Produktmarke EQ ist ein elementarer Bestandteil der Unternehmensstrategie für die Mobilität der Zukunft, die unter dem Begriff CASE zusammengefasst wird. Die vier Buchstaben stehen für die strategischen Säulen

  • Vernetzung (Connected),
  • autonomes Fahren (Autonomous),
  • flexible Nutzung (Shared & Services) und
  • elektrische Antriebe (Electric), die das Unternehmen konsequent vorantreibt und intelligent verbindet.

Mercedes-Benz Cars plant, bis 2025 mehr als zehn voll elektrische Fahrzeuge auf dem Markt zu haben. Die neuen Elektrofahrzeuge können innerhalb des bestehenden globalen Produktionsnetzwerks mit Standorten auf vier Kontinenten gebaut werden. „In der Produktion arbeiten wir mit Hochdruck an der Umsetzung unserer Elektro-Offensive. In diesem Zusammenhang prüfen wir die Fertigung von Elektrofahrzeugen an allen Standorten von Mercedes-Benz Cars. In Bremen haben wir bereits mit intensiven Vorbereitungen begonnen. Generell haben wir unsere neue Produktions-organisation so flexibilisiert, dass wir schnell auf eine steigende Nachfrage in unseren Märkten reagieren können“ , so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management.