Gebrauchte Batterien aus E-Fahrzeugen aufbereiten Daimler Accumotive, The Mobility House und Getec gründen Joint Venture

Ein JV von Daimler Accumotive, The Mobility House und Getec geben Elektroauto-Batterien ein zweites Leben.
Ein JV von Daimler Accumotive, The Mobility House und Getec geben Elektroauto-Batterien ein zweites Leben.

Um aus gebrauchten Elektroauto-Akkus einen Batteriespeicher im Megawatt-Bereich zu bauen, gründeten Daimler Accumotive, The Mobility House und Getec in Lünen ein Gemeinschaftsunternehmen.

Der Speicher soll in der ersten Stufe eine Kapazität von 13 MW erreichen, wozu ungefähr 650 Antriebsbatterien mit einer jeweiligen Kapazität von 20 kWh notwendig sind. So viele Akkus würden in Deutschland zu Verfügung stehen, wenn jetzt elektrisch angetriebene Leasing-Fahrzeuge nach drei Jahren zurückkämen. 

Der gespeicherte Strom soll in einem ersten Schritt dazu beitragen, Netzschwankungen ausgleichen. Insgesamt soll der Zweitgebrauch der Batterien die Elektrofahrzeuge günstiger gestalten und zu ihrem Durchbruch beitragen.

Daimler Accumotive, The Mobility House und Getec wollen in dem Joint Venture die gesamte Palette von der Elektromobilität, über den Speicherbau bis hin zum Recycling abdecken. Der Spatenstich für den Energiespeicher auf dem Gelände des Recyclers Remondis in Lünen erfolgt am 3.11.2015.