Geschäftsbereich für Elektromobilität Bosch gründet Powertrain Solutions

Im Jahr 2025 sollen laut Bosch fast 20 Millionen Hybride und Elektrofahrzeuge produziert werden.
Im Jahr 2025 sollen laut Bosch fast 20 Millionen Hybride und Elektrofahrzeuge produziert werden.

Bosch will den Wandel der Mobilität mitgestalten und gründet eine eigene Einheit für die Elektromobilität. Der Bereich Powertrain Solutions soll mit weltweit 88.000 Mitarbeitern die Kompetenzen des Unternehmens bündeln und die Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche weiter ausbauen.

Geht es nach den Schätzungen von Bosch, werden im Jahr 2025 fast 20 Millionen Hybride und Elektrofahrzeuge produziert. Bosch sieht die Elektromobilität als wichtiges Zukunftsfeld an und darum gründet das Unternehmen nun eine eigene Einheit für Elektromobilität.

Die Einheit wird Teil des neuen Geschäftsbereiches Powertrain Solutions. In dem Bereich sollen Anfang 2018 außerdem die heutigen Geschäftsbereiche Gasoline Systems und Diesel Systems zusammengefasst werden. Doch Bosch setzt nicht nur aur Elektromobilität, sondern arbeitet gleichzeitig an der Weiterentwicklung von Verbrennungstechniken. So sollen im Jahr 2025 zusätzlich zu den Hyprid- und Elektrofahrzeugen rund 85 Millionen Neufahrzeuge mit Benzin oder Diesel fahren.

»Da heute noch offen ist, welcher Antrieb oder welche Kombinationen von Antriebsarten wann vorherrschen wird, fahren wir zweigleisig und bauen Kompetenz und Know-how bei Elektromobilität und Verbrennern weiter aus«, erläutert Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender des Unternehmensbereichs Mobility Solutions und Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Bilder: 5

Powertrain Solutions

Bosch gründet einen neuen Geschäftsbereich und bündelt die Kompetenzen des Unternehmens.

Jährlich investiert Bosch mehrere Milliarden Euro für die Weiterentwicklung von Antriebstechniken. Allein in den Durchbruch der Elektromobilität investiert das Unternehmen jedes Jahr 400 Millionen Euro. Dabei sind Forschung und Entwicklung im Bereich der Batterie der Schwerpunkt. Mehr als 30 Serienprojekte zur Elektromobilität hat das Unternehmen mit internationalen Fahrzeugherstellern bereits realisiert. Rund 1.800 Bosch-Experten arbeiten am Zukunftsthema Elektromobilität.

Powertrain Solutions hat insgesamt drei Kernsegmente im Blick: Pkws und Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Hybridantrieb sowie Elektrofahrzeuge. »Großes Wachstumspotenzial sehen wir bei Elektromobilität und Nutzfahrzeugen. Bei Personenwagen mit klassischem Verbrennungsmotor konzentrieren wir uns insbesondere auf die Steigerung der Effizienz«, sagt Bulander.

Bosch wird in den kommenden Jahren alle Techniken parallel weiterentwickeln. Derzeit besteht kein Zweifel, dass die Mobilität langfristig elektrisch wird, doch es ist unklar, wann, wie schnell und in welcher Ausprägung der Wandel kommen wird.

An mehr als 60 Standorten und in 25 Ländern sollen rund 88 000 Mitarbeiter unter dem Bereich Powertrain Solutions weltweit zusammengefasst werden. Bereits heute arbeiten Mitarbeiter von Gasoline Systems und Diesel Systems eng zusammen. Die Zusammenarbeit wird im neuen Geschäftsbereich ab 2018 weiter ausgebaut.