Ausbau der Elektromobilität BMW-Werk Dingolfing produziert iNext ab 2021

Luftaufnahme des BMW-Werks Dingolfing. Ab 2021 soll hier der BMW iNext gebaut werden.
Luftaufnahme des BMW-Werks Dingolfing. Ab 2021 soll hier der BMW iNext gebaut werden.

Bereits seit 2013 produziert BMW im Werk in Dingolfing Hochvoltspeicher für die i-Modelle. In den letzten Jahren sind darüber hinaus neue Fertigungslinien für die Produktion der Hochvoltspeicher und Elektromotoren der Plug-in-Hybride entstanden. Ab 2021 will der Hersteller hier den iNext bauen.

»Dingolfing hat große Erfahrung und Kompetenz beim Anlauf komplexer Produkte und ist damit der ideale Standort für die Produktion des BMW iNext«, erklärt Dr. Andreas Wendt, Leiter des BMW-Werks Dingolfing. »Mit seinem reinen Elektroantrieb, seinen größeren Außenmaßen und neuen Technologien wie autonomes Fahren und digitale Vernetzung wird der BMW iNext ein echter Innovationsträger. Wir sind stolz, dieses Fahrzeug hier in Dingolfing bauen zu dürfen. Dieses Jahr feiern wir 50 Jahre BMW in Niederbayern. Für mich ist der BMW iNext ein starkes Signal des Aufbruchs und dafür, dass wir auch die nächsten 50 Jahre erfolgreich gestalten wollen.«

Insgesamt hat der Automobilhersteller bis heute mehr als 100 Millionen Euro in die Elektromobilität am Standort Dingolfing investiert und so dessen Zukunftsfähigkeit und die Arbeitsplätze gestärkt. Mehrere hundert Mitarbeiter arbeiten bereits heute in Dingolfing an E-Mobilitätsumfängen. Mittelfristig wird mit dem Hochlauf der Produktion auch die Beschäftigung weiter steigen.