Fahrspaß versus Effizienz BMW i8 im Praxistest

BMW i8 auf dem Gelände der WEKA Fachmedien in Haar
BMW i8 auf dem Gelände der WEKA Fachmedien in Haar

Letztes Jahr hat BMW mit dem i8 einen Plug-In-Hybriden auf den Markt gebracht, der die Performance eines Sportwagens mit dem Verbrauch eines Kleinwagens kombiniert. Fahrspaß und Effizienz vereint? Die Redaktion der Elektronik automotive hat das Fahrzeug getestet.

Edles Schwarz, glänzende Felgen, Luftleitprofile über den Rückleuchten und vor allem die Flügeltüren – ein Hingucker ist der i8 auf jeden Fall und sorgte für einiges Aufsehen bei den Kollegen und für die eine oder andere Portion Neid.

Das volldigitale Display zeigte den Lade- und Kraftstoffzustand – volle elektrische Reichweite von 37 km und ein voller Tank. Via iDrive ließ sich die Strecke über die Navigation schnell und einfach einstellen. Beim Ausparken und Rückwärtsfahren half die Rückfahrkamera, wo der Blick in den Rückspiegel nichts brachte. Sie gab eine perfekte Übersicht über den Bereich hinter dem Fahrzeug.

Schon auf der Landstraße bewies der BMW i8 das sehr viel Sportwagen in ihm steckt. Von null auf 100 km/h in 4,4 s, so wird das Überholen von Lkw und anderen Pkw dank Elektrounterstützung zum Kinderspiel.

Der i8 hat auf dem Papier einen Kraftstoffverbrauch von 2,1 l/100 km (kombiniert) und einen Stromverbrauch von 11,9 kWh/100 km. Die von der Redaktion absolvierte Gesamtstrecke belief sich auf 134, 1 km. Dabei verbrauchte das Fahrzeug bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit rund 8,4 l/100 km; der Energiebedarf betrug 3,2 kWh. Zwei Drittel der Gesamtstrecke kam der Sportmodus zum Einsatz in Zusammenspiel mit häufigem Beschleunigen und Tempi bis knapp über 200 km/h. Das restliche Drittel wurde im Comfort-Modus mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 90 km/h absolviert. Nach dem ersten Drittel lag die elektrische Reichweite noch bei knappen fünf km. Weil im Sportmodus der Motor über den Generator die Batterie lädt, lag die elektrische Reichweite wieder bei 18 km.

Zur serienmäßigen Ausstattung des BMW i8 gehören neben dem Navigationssystem Professional die Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, ein Regensensor einschließlich automatischer Fahrlichtsteuerung und die Park Distance Control (PDC) mit Sensoren an Front und Heck des Fahrzeugs. Das uns zur Verfügung gestellte Fahrzeug wies Fernlichtassistent, Rückfahrkamera, Surround View, Speed Limit Info mit Überholverbotsanzeige sowie Auffahrwarnung einschließlich Personenerkennung und Anbremsfunktion auf. Dieses Paket kann optional erworben werden.

Den gesamten Bericht können Sie im Sonderheft Elektromobilität lesen, das am 21. Juli 2015 erscheint.

Bilder: 8

BMW i8 im Fahrtest

Fahrspaß und Effizienz - geht das zusammen