Elektromobilität Batteriebrand bei einem Tesla Model S

Vom Model S konnte Tesla bereits 12.000 Fahrzeuge verkaufen.
Vom Model S konnte Tesla bereits 12.000 Fahrzeuge verkaufen.

Ein Youtube-Video von einem brennenden Model S hat Teslas Aktienkurs um 12 Prozent sinken lassen. Ursache für den Batteriebrand war offenbar das Überfahren eines metallischen Gegenstandes, der dabei in eine der Batteriezellen eindringen konnte.

Das in den USA aufgenommene Web-Video zeigt, wie das brennende Fahrzeug von der Feuerwehr gelöscht wird. Der Innenraum blieb von den Flammen verschont und der Fahrer konnte das Auto unverletzt verlassen. Ein erster Löschversuch nur mit Wasser blieb ohne Erfolg, mit Hilfe von chemischen Zusätzen konnte der Brand aber gelöscht werden.

Tesla kündigte eine genaue Prüfung des Vorgangs an. Dass das Feuer nicht in die Fahrgastzelle eindringen konnte, sei Ziel der Karosseriekonstruktion gewesen.