Rohm Semiconductor Batterie-Management-ICs-Serie für Li-Ionen-Akkus in Elektrofahrräder und -fahrzeuge

Ergänzt die Batterie-Management-ICs von Rohm Semiconductor: Die ML5238-Serie.
Ergänzt die Batterie-Management-ICs von Rohm Semiconductor: Die ML5238-Serie.

Rohm Semiconductor stellt ein neues Mitglied seiner IC-Serie für hochpräzise Lade-/ Entlade-Steuerung, Überwachung und Schutzfunktionen für Li-Ionen-Sekundär-Akkusätze vor. Die ML5238-Familie eignet sich für Akkusätze von 5 bis zu 16 Zellen.

Der Baustein kann Überladungs- und Tiefentladungs-Zustände sowie überhöhte Stromstärken für jede einzelne Zelle erkennen. Das macht die Lösung anpassbar an Systeme, die auf sichereren Lithium-Eisenphosphat-Batterien mit mehreren in Reihe geschalteten Zellen basieren. Der Betriebsstromverbrauch ist dem herkömmlicher Modelle ähnlich. Der Stromverbrauch im ausgeschalteten Modus tendiert gegen Null und die Last auf dem Batteriepack bei einer Langzeitlagerung ist ebenfalls deutlich reduziert. Durch den integrierten 100-mA-Switch für den Zellenausgleich lässt sich auf eine externe Schaltung für diese Funktion verzichten. Darüber hinaus kann die Anzeigefunktion für die Akku-Restladung mit bis zu fünf externen LEDs einfach konfiguriert werden. Die Temperaturüberwachung an bis zu acht Stellen für eine erhöhte Systemsicherheit wird durch verbundene Thermistoren bewerkstelligt. Integriert ist auch ein Gat-Treiber für die automatische On-/Off-Kontrolle der externen N-Kanal-FETs zum Laden bzw. Entladen.

Für eine komplette Schutzlösung stellt Rohm die externe MCU ML610Q486P zur Verfügung, die in Kombination mit dem ML5238 IC zum Einsatz kommen kann. Diese MCU ist ein 8-Bit-Hochleistungs-Controller auf Basis der Low-Power-Mikrocontroller-Serie ML610Q4xx mit integriertem Flash- Speicher, um die Registereinstellungen zu speichern. Der Überwachungs-IC kann die 3.3 V Stromversorgung der MCU bereitstellen, so dass kein externer Spannungsregler notwendig ist. Abhängig vom Ergebnis der Spannungskontrolle jeder einzelnen Zelle oder des gesamten Akkusatzes, als auch der Überwachung des Lade- und Entladestroms kann der Controller die entsprechenden Maßnahmen ausführen, um den Akku zu schützen und zu verhindern, dass das System in einen unzulässigen Betriebszustand gerät. Die Lösung kann auf verschiedene Systeme ganz nach spezifischen Bedürfnissen angepasst werden. Die ICs sind verfügbar.