Toyota, Nissan, Honda Ausbau der H2-Tankstellen-Infrastruktur

Alle für eine H2-Infrastruktur: Hitoshi Kawaguchi (Senior Vice President, Nissan), Kiyotaka Ise (Senior Managing Officer, TMC), Toshihiro Mibe (Operating Officer, Honda), Chihiro Tobe (Department Director, Hydrogen and Fuel Cell Promotion Office of Agency for Natural Resources and Energy)
Alle für eine H2-Infrastruktur: Hitoshi Kawaguchi, Nissan, Kiyotaka Ise, Toyota, Toshihiro Mibe, Honda, Chihiro Tobe, Hydrogen and Fuel Cell Promotion Office of Agency for Natural Resources and Energy (v.l.n.r)

Toyota, Nissan und Honda haben sich auf Kernpunkte zur Unterstützung eines Projekts zum Ausbau des Wasserstoff-Tankstellennetzes in Japan verständigt.

Insgesamt investieren die drei japanischen Automobilhersteller Toyota, Nissan und Honda zunächst bis 2020 etwa 40 Millionen Euro. Damit erhalten die derzeit geplanten 100 Stationen einen Betriebskostenzuschuss. Zudem werden damit auch Betreiberfirmen gefördert, die beim Aufbau eines bedarfs- und kundenorientierten Tankstellen-Netzwerks unterstützen. Das Gemeinschaftsprojekt läuft im Rahmen eines Förderprogramms der japanischen Regierung.