Opel Ampera-e Auch der Papst fährt elektrisch

Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann überreicht einen neuen Ampera-e an Papst Franziskus.
Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann überreicht einen neuen Ampera-e an Papst Franziskus.

Opel hat einen Ampera-e an Papst Franziskus übergeben. Der Vatikan will durch den Einsatz erneuerbarer Energien und von Elektromobilität das weltweit erste CO2-neutrale Land werden.

Im Rahmen der Konferenz »Laudato Sì: Die Nachhaltigkeit von Kommunikation und Innovation« hat Opel CEO Dr. Karl-Thomas Neumann Papst Franziskus das Elektrofahrzeug übergeben.

Die Konferenz beschäftigte sich mit verschiedenen wichtigen Aspekten der ökologischen Nachhaltigkeit und beleuchtete dabei auch die Mobilität der Zukunft. Während der Konferenz verabredeten der Vatikan, Opel und das italienische Energie-Unternehmen Enel die Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätsprogramms für den Vatikan.

Nach Angaben des Automobilherstellers weist der Ampera-e eine Reichweite von bis zu 520 km Fahrtstrecke auf, gemessen nach NEFZ.