Continental stellt AllCharge-System vor Antriebsstrang wird zum »Universal-Ladegerät«

AllCharge-Lösung von Continental soll Elektroautos fit für jede Ladetechnik machen.
AllCharge-Lösung von Continental soll Elektroautos fit für jede Ladetechnik machen.

Auf der IAA 2017 stellt Continental mit AllCharge ein neues Ladesystem und damit einen Weg aus der uneinheitlichen Ladeinfrastruktur für E-Autos vor. Besonderheit: Statt zusätzliche Ladetechnik für verschiedene Ladestationen ins Auto zu packen, wird der elektrischen Antriebsstrang zum »Ladegerät«.

Das Nachladen einer Fahrzeugbatterie ist derzeit noch nicht so praktikabel, wie sich das Fahrer eines Elektrofahrzeugs wünschen würden: Entweder kann die Ladestation nur langsames, einphasiges AC-Laden. Oder die Ladestation bietet zwar schnelles DC-Laden, aber das Fahrzeug hat dafür nicht die entsprechende Technologie. Der Ausbau der Infrastruktur steht dabei vor einem Dilemma: Die kostengünstigen und deshalb am weitesten verbreiteten ein- und drei-phasigen AC-Ladestationen bedeuten eine verhältnismäßig lange Ladezeit. Ungeeignet für lange Reisen. Die leistungsfähigen DC-Ladestationen sind wegen der teuren Gleichstromtechnik immer noch sehr selten. Zudem können viele Elektroautos noch nicht mit hoher DC-Spannung laden.

Dafür hat Continental das AllCharge-System entwickelt. Das System ist ein weiter entwickelter elektrischer Antrieb, bei dem Elektromotor und Inverter für die Zusatzaufgabe des Ladens ertüchtigt wurden. Als Zusatzkomponente gehört zu diesem System ein DC/DC-Wandler, der eine optimale Spannung zur Batterie hin regelt. Von einem Kabelanschluss am Fahrzeug aus führen zwei Strompfade zur Batterie: Entweder fließt Wechselstrom von der Ladesäule durch den Elektromotor zum Inverter, wo er in Gleichstrom gewandelt wird, der weiter zur Batterie fließt. Oder Gleichstrom von der Ladesäule fließt direkt durch den DC/DC-Wandler zur Batterie. Egal, welche Ladetechnik genutzt wird  das AllCharge-System kann bis zu 800 V Spannung und Leistungen von derzeit 150 kW und perspektivisch bis zu 350 kW für Premiumanwendungen annehmen. Eine DC-Ladeleistung von 350 kann eine Reichweite von rund 150 km in 5 Minuten Ladezeit bringen.

Auf der IAA 2017 demonstriert der Zulieferer das AllCharge-Ladesystem erstmals live.