Elektromobilität Anschluss gesucht – öffentliche Ladestationen im Praxistest

Wo bitte geht’s zur nächsten öffentlichen Ladestation?
Wo bitte geht’s zur nächsten öffentlichen Ladestation?

Ob europaweites Roaming oder Laden während der Fahrt – in Zukunft soll Strom tanken ganz einfach werden. Doch wie gut funktioniert die Versorgung über öffentliche Ladestationen in der Gegenwart? Bei unserem Praxistest in München gab es einige Überraschungen – im Guten wie im Schlechten.

Wenn ein Auto für so etwas wie elektromobile Normalität steht, dann ist das der Citroen C-Zero: Der ebenso wie seine Schwestermodelle Mitsubishi i-MiEV und Peugeot iOn schon seit über zwei Jahren erhältliche Mini-Van gehört zu den am häufigsten verkauften Elektroautos in Deutschland. Damit ist er der ideale Testkandidat für unseren Ladesäulen-Check. Der C-Zero wird von einem 49 kW (67 PS) starken Permanentmagnet-Synchronmotor mit 180 Nm Drehmoment angetrieben. In Verbindung mit dem 16-kWh-Akku soll laut Werksangaben eine Reichweite von bis zu 150 km möglich sein. Tatsächlich kommt man in der Praxis auf Werte zwischen 80 und 100 km. Zum Lieferumfang gehört ein Standard-Ladekabel für 230-V-Steckdosen, an denen der Akku in rund sechs Stunden vollgeladen wird.

Für den Test haben wir eine Route zwischen Vaterstetten im Osten von München und der Innenstadt ausgewählt, die an sechs Ladestationen von unterschiedlichen Betreibern vorbei führt. Beim Aufspüren der Stromtankstellen hat uns die App „PlugFinder“ gute Dienste geleistet, die sogar privat betriebene Lademöglichkeiten auflistet. Wer Strom statt Benzin braucht, ist auf solche Unterstützung angewiesen – per Zufall hätten wir die meisten Ladestationen sicherlich nicht entdeckt.

Allein zu wissen, wo man Strom tanken kann, hilft in der Regel jedoch nicht weiter: Um den Ladevorgang zu starten, braucht man an vielen Stationen eine Ladekarte oder einen Zugangscode des jeweiligen Anbieters. Wir haben allerdings auch Lademöglichkeiten gefunden, die Elektromobilisten zurzeit noch gratis mit Strom versorgen. Theoretisch zumindest. An welchen Ladestationen wir erfolgreich den Akku auffüllen konnten – und wo wir unverrichteter Dinge weiter fahren mussten, zeigt die Bilderstrecke. Der ausführliche Test ist in der Sonderausgabe Elektromobilität der Elektronik automotive (ab dem 16. Juli 2013) zu finden.

Bilder: 16

Ladestationen im Praxistest

Ladestationen im Praxistest