Studie zur Elektromobilität Analyse der durchschnittlichen Reichweite von E-Fahrzeugen

Die Reichweite ist oft noch ausschlaggebend für die Entscheidung für oder gegen ein Elektrofahrzeug.
Die Reichweite ist oft ausschlaggebend für die Entscheidung für oder gegen ein Elektrofahrzeug.

Bei der Anschaffung eines Elektrofahrzeugs zählt die geringe Reichweite zu den größten Bedenken der potenziellen Kunden. Laut einer Analyse von Horvath & Partners konnten im Jahr 2016 bereits durchschnittlich 270 km mit einem E-Fahrzeug zurückgelegt werden – und der Trend wird sich fortsetzen.

Die Reichweite von E-Fahrzeugen zählt, neben den Anschaffungskosten, zu den größten Hemmnissen bei potentiellen Käufern. Horvath & Partners analysiert seit 2010 jährlich in dem »Fakten-Check Mobilität 3.0« die Entwicklung wesentlicher Treibergrößen der Mobilität in Deutschland.

Um die durchschnittliche Reichweite zu ermitteln, wurden kontinuierlich die Herstellerangaben mit den jährlichen Verkaufszahlen der Fahrzeuge hochgerechnet. Seit den ersten Ergebnissen im Jahr 2011 ist eine fortlaufende Steigerung der Reichweitenwerte zu verzeichnen. Zudem sieht alles danach aus, dass sich der positive Trend weiter fortsetzen wird. Unterschiedliche Hersteller, wie Porsche, Audi, VW, Daimler und Ford, haben bis zum Jahr 2020 diverse E-Autos angekündigt, deren Reichweite deutlich über 300 km liegen soll. Opel hat erwähnt, dass der neue Ampera-e vollgeladen über 520 km zurücklegen kann.

Die durchschnittliche Reichweite je Elektrofahrzeug wurden wie folgt analysiert:

Jahrø Reichweite/E-Auto
2011ca. 150 km
2014über 200 km
2016ca. 270 km

Diese Entwicklung wird gerade durch nachfolgende neue oder reichweitengesteigerte Modelle des Jahres 2016 erreicht:

E-AutoReichweite
Tesla Model X 100Dca. 565 km
BMW i3 Faceliftüber 300 km
Hyundai Ioniq EVüber 280 km
Nissan Leaf (30 kWh)über 250 km

Das aktuell reichweitenstärkste E-Fahrzeug ist das Tesla Model S 100D. Laut Herstellerangaben kann mit dem Stromer 632 km gefahren werden, ohne nachzuladen. Die Zulassungszahlen verdeutlichen, dass die Reichweite, unabhängig eines hohen Anschaffungspreises, die Kaufentscheidung beeinflussen kann. Das Model S war 2016 das am dritthäufigsten zugelassene rein batteriebetriebene Fahrzeug in Deutschland. Ende 2016 fuhren rund 69.000 Stromer (dazu zählen rein batteriebetriebene Fahrzeuge, Plug-in-Hybride, Elektrofahrzeuge mit Range Extender und Fahrzeuge mit Brennstoffzellen) in Deutschland.

Horvath & Partners ist überzeugt, dass bis 2020 ein neu zugelassenes Elektroauto im Durchschnitt eine Distanz von ca. 450 km mit einer Batterieladung zurücklegen wird. Zukünftig wird dann die Reichweite die Kaufentscheidung der Kunden hinsichtlich eines E-Autos weniger beeinflussen. Bei gleichbleibender Wachstumsrate werden, nach Auffassung von Horvath & Partners, erst im Jahr 2022 eine Mio. Elektrofahrzeuge in Deutschland zugelassen sein.