Elektromobilität Akasol eröffnet Batteriewerk für E-Nutzfahrzeuge

Im neuen Batteriewerk für E-Nutzfahrzeuge werden die AKASystem-OEM-Batteriesysteme produziert.
Im neuen Batteriewerk für E-Nutzfahrzeuge werden die AKASystem-OEM-Batteriesysteme produziert.

Akasol hat die in Euroa größte Batteriesystem-Fabrik für elektrische Nutzfahrzeuge eröffnet, das eine Kapazität für Energiespeicher von etwa 3000 Elektrobussen hat. Auf einer teilautomatisierten Fertigungslinie werden dort Hochleistungs-Batteriesysteme für Hybrid- und E-Busse produziert.

 »Wir haben die Herausforderungen der Serienproduktion bewältigt und sind auf die Massenfertigung vorbereitet«, betont Sven Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung von Akasol. Mit Unterstützung der hessischen Landesregierung schafften die Darmstädter bis zu 150 Arbeitsplätze in Langen (Hessen). Akasol hat seit Gründung bis heute rund 1.000 Elektrofahrzeuge mit Batteriesystemen ausgestattet. Nun können mehr als 10.000 Hybrid- oder E-Busse mit den AKAsystem-OEM-Batterien ausgerüstet werden. Das modular aufgebaute Lithium-Ionen-Batteriesystem verfügt in der Standardausführung über ein Speicherkapazität von 24,4 kWh bei einer Spannungslage von 661 V (nominell) und erreicht Leistungen von 150 kW (peak).

Für den europäischen Markt für Hybrid- und E-Busse wird ein jährliches Wachstum von mehr als 35 Prozent prognostiziert. So will zum Beispiel Wiesbaden die eigene Busflotte von 220 Fahrzeugen umrüsten und auch europäische Großstädte wie Paris, London oder Hamburg werden ab 2020 nur noch Elektrobusse bestellen.