Speichertechnik für neue Anforderungen Samsung produziert embedded-Universal-Flash-Storage

embedded-Universal-Flash-Storage (eUFS) von Samsung.
embedded-Universal-Flash-Storage (eUFS) von Samsung.

Die zunehmenden Anforderungen durch Fahrerassistenzsysteme, Infotainmentsysteme oder Vernetzung haben Einfluss auf sämtliche Bestandteile eines Kraftfahrzeugs. Samsung stellt den embedded-Universal-Flash-Storage (eUFS) für künftige Automotive-Anwendungen vor.

Früher als geplant präsentiert Samsung den embedded-Universal-Flash-Storage (eUFS) für Automotive-Anwendungen, mit 64 oder 128 GB. Die Entwicklung orientierte sich an fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen und Infotainmentsysteme, die den Passagieren den Zugang zu vernetzten Anwendungen ermöglichen.

Das Unternehmen arbeitet an Speichern mit höherer Leistungsfähigkeit, Speicherdichte und Zuverlässigkeit. Die Speichertechnik befindet sich bereits seit Anfang 2015 in vielen Mobilgeräten im Einsatz. Damals brachte Samsung den 128 GB-Embedded-Memory auf Basis des JEDEC UFS 2.0-Standards auf den Markt. Seit dieser Zeit haben die Leistungsfähigkeit und die Qualität zum breiten Einsatz von Universal-Flash-Storage in zahlreichen mobilen Endgeräten geführt.

Konfiguriert nach dem aktuellen UFS-Standard (JEDEC UFS 2.1) bietet Samsungs neuer eUFS eine robuste Datenzuverlässigkeit sowie, in der 128 GB-Version, eine Datenübertragungsgeschwindigkeit beim Lesen von 850 MB/sek. Die übertragbare Datenmengen tragen zur Leistungssteigerung von Infotainmentsystemen bei und ermöglichen nachfolgende Optimierungen:

  • Besserer Umgang mit Audioinhalten und Sprachbefehlen beim Freisprechen
  • Bessere Reaktionsfähigkeit der Navigation
  • Zugriff auf Internet-gestützte Verkehrs- und Wetterberichte

Der Speicher verfügt zudem über eine effiziente und zuverlässige Fehlerbehandlung, was für In-Vehicle-Infotainment (IVI) der nächsten Generation unabdingbar ist. Basierend auf dem MIPI UniPro-Protokoll, werden I/O-Fehler erkannt und wiederhergestellt. Zusätzlich unterstützt Samsungs eUFS unterschiedliche Funktionen für das Auffrischen von Daten und für Temperaturbenachrichtigungen für die Systemzuverlässigkeit. In Bezug auf das Wärmemanagement stattet Samsung das Produkt mit einem Temperatursensor im Controller aus, um eine zuverlässige Temperatursteuerung in einem definierten Temperaturbereich zu erreichen.

Angesichts der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, geht Samsung von einer raschen Marktakzeptanz aus.