Atmel LIN System-Basis-Chip mit niedrigem Stromverbrauch

Atmel hat einen neuen LIN-System-Basis-Chip (SBC) ATA663254 für Low-Power-LIN-Systeme vorgestellt, der einen verbesserten Spannungsregler sowie eine deutlich niedrigere Stromaufnahme in verschiedenen Betriebsmodi besitzt.

Der integrierte LDO-Regler (Low Dropout Voltage) des LIN-System-Basis-Chips kann in Kombination mit kostengünstigen MLC-Kondensatoren (Multi-Layer Ceramic) verwendet werden, was deutliche Einsparungen gegenüber Tantalkondensatoren ermöglicht. Der verbesserte Spannungsregler arbeitet bis hinunter auf eine Versorgungsspannung von 2,3 V und hat eine sehr niedrige Stromaufnahme in dieser Klasse. Dies ermöglicht die Speicherung von Daten bei unbeabsichtigter Unterbrechung der Stromversorgung in der MCU noch während des System-Shutdowns. Die Bauteile sind LIN 2.0, 2.1, 2.2, 2.2A und SAE J2602-2 zertifiziert.

Der kosten- und leistungsoptimierte neue LIN-SBC von Atmel wurde auf einer proprietären BCD-on-SOI (Bipolar CMOS und DMOS-on-Silicon on Insulator) Prozesstechnologie entwickelt. Sie kombiniert eine Eignung für hohe Spannungen mit einer robusten SOI-Technologie. Dies erlaubt laut Herstellerangaben einen Betrieb bei hohen Temperaturen, gewährleistet ein ausgezeichnetes EMV-Verhalten und sehr niedrige Leckströme.

Das neue Bauteil ATA663254 ist ab sofort erhältlich. Es verfügt über ein kleines DFN8-Gehäuse mit Wärmeableitern, benetzbare Flanken für eine automatische optische Inspektion und ein Pinout entsprechend den neuen OEM-Hardware-Empfehlungen.