LIN-Bus Gateway-IC von Melexis LIN-Bus-Einschränkungen in Fahrzeugbeleuchtungen überwinden

Das LIN-zu-LIN-Gateway-IC MLX81120 ermöglicht bis zu 16 LIN-RGB-Slave-Module auf einem LIN-Bus.
Das LIN-zu-LIN-Gateway-IC MLX81120 ermöglicht bis zu 16 LIN-RGB-Slave-Module auf einem LIN-Bus.

Melexis hat mit dem MLX81120 ein neues LIN-zu-LIN-Gateway-IC entwickelt, das die Einschränkung von 16 Geräten und Systemen auf einem LIN-Bus überwindet.

Jeder MLX81120 wird als LIN-Slave an den LIN-Hauptbus angeschlossen und direkt vom Body Control Module (BCM) des Fahrzeugs gesteuert. Der neue Baustein ermöglicht bis zu 16 LIN-RGB-Slave-Module auf einem privaten LIN-Bus, so dass bis zu 196 LED-Leuchten an ein BCM über einen LIN-Bus angeschlossen werden können.

Das neue LIN-zu-LIN-Gateway der zweiten Generation basiert auf dem RISC-CPU-Applikationscontroller MLX16. Die 16-Bit-MCU enthält 32 kB Flash (mit ECC), 16 kB ROM, 2 kB RAM und 380 Bit EEPROM (mit ECC). Das ROM ist mit LIN-Treiber, Bootloader, einer Mathematik-Bibliothek und einem RGB-Farbmisch-Algorithmus vorinstalliert.

Der LIN-Slave-Protokoll-Controller arbeitet mit bis zu 19,2 kBaud und entspricht LIN 2.x und SAE J2602. Dieser Block verarbeitet Frames autonom und stellt sicher, dass nur sehr wenige Interrupts zur Hauptanwendung gelangen. Ebenfalls im MLX81120 enthalten sind ein Master- und Slave-LIN-Transceiver, die beide ebenfalls LIN 2.x und SAE J2602 entsprechen. Der zweite Master-Transceiver ermöglicht eine dezentrale Architektur für die Fahrzeuginnenraum-Beleuchtung, mit der sich die Beleuchtungsfunktionen für verschiedene Fahrzeugmodelle oder Ausstattungen einfach ändern lassen, ohne das komplexe BCM oder die Licht-ECU verändern zu müssen. 

Diverse I/O-Funktionen sind integriert und umfassen vier Hochspannungs-I/O-Leitungen, 16-bit-PWM-Ausgänge, interruptfähige Eingänge und einen 10-bit-ADC mit integriertem Treiber. Die Komponente von Melexis verfügt über einen hocheffizienten Spannungsregler, der im Schlafmodus nur 20 μA Strom verbraucht. Weitere Merkmale sind die LED-Temperaturkompensation, die LED-Leckstromkompensation/-steuerung und eine integrierte Batterie- und Temperaturüberwachung.

Der MLX81120 lässt sich über den Flash-Speicher konfigurieren und benötigt nur drei externe Komponenten für LIN RGB. Damit lassen sich der Platzbedarf auf der Leiterplatte als auch die Kosten verringern.