Göpel electronic Kommunikations-Controller für CAN-FD

Mit der Baugruppe PXI 6153 FD stellt Göpel electronic einen Kommunikations-Controller für CAN-FD zur Verfügung. Neben dem Release der PXI-Version im November 2014 wird es zukünftig eine PCI Version sowie die Stand-Alone-Box mit Giga-Bit-Ethernet und USB geben.

PXI 6153 FD hat zwei separate CAN-FD-Kommunikationsschnittstellen, die alle Betriebsmodi des aktuellen Standards für CAN-FD unterstützen. Dazu gehören beispielsweise die Auslegung auf 64 Daten-Bytes sowie die Erhöhung der Bitrate von Daten-Bytes. Die Transceiver-Bausteine sind steckbar angeordnet, was die unkomplizierte Konfigurierbarkeit der Hardware auf die jeweilige Applikation gewährleistet. Mit Serieneinführung stehen alle in bisherigen CAN-FD Applikationen gängigen Highspeed-Transceiver zur Verfügung, darunter TJA 1044, 1057 und TJA 1145.

Das Erstellen von Anwenderprogrammen wird durch Bibliotheksfunktionen der Onboard-Software erleichtert. Den Zugriff auf diese Onboard-Funktionen ermöglicht eine komfortable Windows-API sowie eine auf der Standard-API aufsetzende LabView-Treiberbibliothek. Der bereits im Lieferumfang enthaltene Göpel Hardware Explorer erleichtert Installation und Inbetriebnahme der Baugruppe in Anwenderkonfigurationen, indem er von seiner Bedieneroberfläche aus direkte Hardware-Zugriffe über die API-Funktionen ermöglicht. Mit Hilfe des optional zur Baugruppe verfügbaren User Code Interfaces hat der Anwender die Möglichkeit, eigenentwickelte Anwender-Software auf den Onboard-Prozessor auszulagern und unter dem Echtzeitbetriebssystem QNX abzuarbeiten. Weitere Funktionen wie Echtzeit-Restbussimulation oder Protokoll-Support runden diese Technologieplattform ab.