Tankdrucksensor von TDK Genaue Druckmessung, selbst bei aggressiven Medien

Der Tankdruck-Sensor erfüllt, beispielsweise in Hybrid-Fahrzeugen, die steigenden Ansprüche an die Leckage-Erkennung und erzielt eine hohe Messgenauigkeit.
Der Tankdruck-Sensor erfüllt, beispielsweise in Hybrid-Fahrzeugen, die steigenden Ansprüche an die Leckage-Erkennung und erzielt eine hohe Messgenauigkeit.

Die Forderungen nach reduzierten Emissionen betreffen auch die eventuell austretenden Kraftstoffdämpfe. Hinsichtlich strengerer Umweltauflagen hat TDK auf Basis der bestehenden Sensor-Plattform neue Kraftstoff-Drucksensoren zur Leckage-Erkennung entwickelt – medienresistent gegenüber Kraftstoffen.

TDK stellt einen Drucksensor vor, der zuverlässige Druckmessungen für die On-Board-Diagnose selbst bei ständigem Kontakt mit aggressiven Medien ermöglicht und eine hohe Lebensdauer erreicht. Bei konventionellen Sensoren reagieren die verwendeten Elastomere oftmals bei Kontakt mit Kraftstoff, was die Messgenauigkeit und die Langzeitstabilität negativ beeinflusst, gerade bei den weltweit unterschiedlichen Kraftstoff-Varianten und den verschiedenen Additiven.

Zuverlässige und genaue Messung

Bei den Drucksensoren kommen an Stellen, die mit Kraftstoff in Berührung kommen, beständige, glasbasierte Materialien mit angepasstem thermischem Ausdehnungskoeffizienten zum Einsatz. Eventuelle Aufquellungen und Versprödungen des Materials, die zu Messungenauigkeiten führen können, sind daher ausgeschlossen. Die Signaltoleranz liegt bei unter ±1 Prozent FS in dem Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C. Selbst bei Temperaturschwankungen wird die Toleranz beibehalten. Der Drucksensor ermöglicht unterschiedliche applikationsspezifische Optionen bezüglich Gehäuse und Anschlüssen.