Weltpremiere bei PEAK-System CAN FD für M.2-Steckplatz

PCAN-M.2 ist als Ein-, Zwei- und Vierkanal-Variante geplant.
PCAN-M.2 ist als Ein-, Zwei- und Vierkanal-Variante geplant.

Auf der embedded world 2017 präsentiert PEAK-System Technik das erste CAN-FD-Interface PCAN-M.2 für den M.2-Steckplatz. Die Steckkarte wird als Ein-, Zwei- und Vierkanal-Variante erhältlich sein.

PCAN-M.2 ist nicht die einzige Neuheit, die PEAK-System Tecknik auf der embedded world präsentiert. Neben dem CAN-FD-Interface für den M.2-Steckplatz, stellt PEAK-System erstmals die PCAN-miniPCIe FD, die PCAN-PCI Express FD mit vier Kanälen sowie den optoentkoppelte PCAN-USB X6 mit M12-Rundsteckern und der Schutzart IP64 vor.

Dank dem erhöhten Schutz und der sechs CAN- und CAN-FD-Kanäle, eignet sich der M12-USB-Adapter besonders gut für Kraftfahrzeug-Prüfstände und HIL-Simulationen (Hardware in the Loop) in rauen Umgebungen.

Das akkubetriebene PCAN-Diag FD ist ein weiteres Highlights des Unternehmens: Das Handheld-Diagnosegerät für CAN-2.0- und CAN-FD-Busse ermöglicht die Untersuchung auf physikalischer und auf Protokollebene. Die Oszilloskop-Funktion und weitere Messfunktionen für Spannung und Widerstand realisieren eine fundierte Analyse.

Die Untersuchung der CAN-Kommunikation erfolgt zum Beispiel durch die Darstellung von CAN- und CAN-FD-Nachrichten, Buslastmessung oder die Aufzeichnungs- und Wiedergabefunktion für den CAN-Verkehr.

Den Stand von PEAK-System Technik finden Sie in Halle 1, Stand 483.