Warnsystem gegen Müdigkeit

Saab testet ein neues Fahrerassistenzsystem das vor Müdigkeit und Unaufmerksamkeit am Steuer warnt. Eine Kombination aus optischen und akustischen Signalen sowie Vibrationen im Sitzpolster alarmieren den Fahrer bereits frühzeitig.

Zwei Infrarot-Minikameras, eine in der A-Säule auf der Fahrerseite und die andere in der Mitte des Armaturenbretts, sind auf die Augen des Fahrers gerichtet. Eine spezielle Software analysiert die Kamerabilder. Sobald die Bewegung der Augenlider die Müdigkeit andeuten oder der Fahrer den Blick nicht auf die Strasse richtet, wird Alarm ausgelöst. Saab setzt auf Infrarot weil damit bei Tag und Nacht die besten Ergebnisse erzielt werden können. Das System funktioniert selbst wenn der Fahrer eine Sonnenbrille trägt.

Sind die Augen länger als normal geschlossen wird ein dreistufiger Warnrhythmus ausgelöst. Als erstes erscheint im Display der Instrumententafel der Text »Müde?«, untermalt durch einen Warnton. Wenn die Augen des Fahrers nicht darauf eine vollständige Aufmerksamkeit signalisieren, folgt als zweites eine akustische Benachrichtigung »Sie sind Müde« über das Audiosystem. Erfolgt danach noch immer keine Reaktion des Fahrers, löst das System einen lauteren Warnton »Sie sind gefährlich Müde – halten Sie an, solange Sie dies noch können!« aus. Diese Funktion wird nur dadurch deaktiviert, wenn der Fahrer den Reset-Knopf betätigt. Das System wird dadurch in den Ausgangszustand zurück versetzt.

Die beiden Kameras können sogar die Bewegungen der Pupillen und des Kopfes wahrnehmen. Sobald der Fahrer den Blick von der so genannten »Hauptaufmerksamkeitszone« (Mittelpunkt der Windschutzscheibe vor dem Fahrer) abwendet, beginnt ein Timer zu zählen. Richtet der Fahrer nicht innerhalb von zwei Sekunden wieder geradeaus, vibriert das Sitzpolster. Die Technik kann aber unterscheiden, ob der Fahrer seine Blickrichtung aufgrund des Fahrgeschehens wechselt, wie beispielsweise beim Blick in Rück- und Seitenspiegel. In diesem Fällen lässt das System den Timer längere Zeit verstreichen, ehe der Alarm ausgelöst wird.