Genfer Autosalon 2017 Volkswagen zeigt mit Sedric autonomes Fahren auf Knopfdruck

Volkswagen hat mit „Together – Strategie 2025" den größten Transformationsprozess seiner Geschichte auf den Weg gebracht. Ein Beispiel dafür ist Sedric, ein für autonomes Fahren des Levels 5 konzipierter Technologieträger.
Volkswagen hat mit „Together – Strategie 2025" den größten Transformationsprozess seiner Geschichte auf den Weg gebracht. Ein Beispiel dafür ist Sedric, ein für autonomes Fahren des Levels 5 konzipierter Technologieträger.

Auf dem Genfer Autosalon wird Volkswagen Sedric präsentieren, kurz für self-driving car. Dabei handelt es sich um eine von Grund auf für autonomes Fahren ausgelegte Studie, die keinen Menschen als Fahrer mehr benötigt.

Vollautomatisierte Fahrzeuge sollen in der Zukunft das Mobilitätserlebnis vieler Menschen bereichern. Ein Mobilitätskonzept, das auf intensiv genutzten autonomen Fahrzeugen beruht, benötigt künftig weniger Fläche und Energie, es ist wesentlich sicherer und auch nachhaltiger. Mit dem Concept Car Sedric will Volkswagen Mobilität für jedermann bieten: für Erwachsene und Kinder, für Senioren und Menschen mit körperlichen Einschränkungen, für Stadtbewohner, die nicht über ein eigenes Auto oder eine Fahrerlaubnis verfügen, ebenso wie für Besucher, die in einer fremden Stadt spontan und komfortabel von A nach B gelangen wollen.

Es ist das erste Fahrzeug im Konzern, das für autonomes Fahren des Levels 5 konzipiert wurde und damit keinen Menschen als Fahrer benötigt. Erdacht, gestaltet, entwickelt und gebaut wurde der Technologieträger in Zusammenarbeit zwischen dem Future Center Europe des Konzerns in Potsdam und der Konzernforschung in Wolfsburg. Die Idee einer einfachen, für jedermann verfügbaren Form der individuellen Mobilität ohne Lenkrad, Pedale oder Cockpit ist auch mit einem intuitiv verständlichen Bedienkonzept verknüpft. Der Button, mit dem der Nutzer mit Sedric in Kontakt tritt, ist der Link zu einem neuen Mobilitätserlebnis. Denn ein simpler Druck auf diesen Knopf garantiert Mobilität für jeden, zu jeder Zeit und an jedem Ort. Das Bedienelement besteht aus einem Knopf zum Drücken und einem Ring, der mit farbigen Signalen die Ankunftszeit des Fahrzeugs signalisiert sowie über Vibrationssignale blinde Menschen zum Fahrzeug führt.