Optimierte Fahrerassistenzsysteme Volkswagen setzt auf "Vision Zero"

Volkswagens neue Fahrerassistenzsysteme sollen helfen, die Vision Zero zu verwirklichen.
Volkswagens neue Fahrerassistenzsysteme sollen helfen, die Vision Zero zu verwirklichen.

Volkswagen hat es sich als Ziel gesetzt, erheblich dazu beizutragen, Unfälle zu vermeiden oder nicht vermeidbare Kollisionen abzumildern. Damit soll die Zahl der Menschen, die bei einem Unfall ums Leben kommen, signifikant gesenkt werden. Moderne Fahrerassistenzsysteme sollen die "Vision Zero" in die Wirklichkeit umsetzen.

Mit der Entwicklung innovativer Fahrerassistenzsysteme verfolgt Volkswagen die Vision ebenso systematisch, wie das Konzept des pilotierten Parkens und Fahrens. Schwerpunkte der Forschung und Entwicklung des Automobilherstellers auf dem Weg zu diesem Ziel sind die verbesserte Wahrnehmung der Fahrzeugumgebung und des Verkehrsgeschehens, die Unterstützung des Fahrers in herausfordernden Verkehrssituationen, die Erhöhung der Sicherheit für Fahrzeuginsassen und andere Verkehrsteilnehmer, sowie die Vermeidung von Unfällen und schweren Verletzungen.

Neben Assistenzsystemen mit Fußgängererkennung, die bei ausbleibender Fahrerreaktion eine Notbremsung einleiten, wurden Parkassistenten entwickelt, die ein automatisches Ein- und Ausparken in engen Parklücken über das Smartphone ermöglichen. Darüber hinaus arbeitet der OEM an Systemen, die vollautomatisch durch Verkehrsbaustellen navigieren und solche, die bei einem medizinischen Notfall die Lenkung übernehmen und das Fahrzeug sicher bis zum Stillstand abbremsen.