Autonomes Fahren Uber startet Pilotprogramm mit Volvo XC90 in San Francisco

Der Volvo XC90 fährt im Pilotprogramm von Uber künftig selbstständig durch die Straßen von San Francisco.
Der Volvo XC90 fährt im Pilotprogramm von Uber künftig selbstständig durch die Straßen von San Francisco.

Uber weitet seinen Feldversuch mit dem autonom fahrenden Volvo XC90 auf San Francisco aus. Dieser Schritt läutet die nächste Phase der im August 2016 bekanntgegebenen Zusammenarbeit zwischen Volvo und Uber ein: Beide Unternehmen wollen das autonome Fahren vorantreiben.

Beschränkten sich die Tests bislang auf Pittsburgh im US-Staat Pennsylvania, sind die XC90 nun auch in der Millionen-Metropole San Francisco unterwegs. Sie wurden von Volvo gebaut und an Uber verkauft. Die Fahrzeuge verfügen über spezielle Soft- und Hardware für das autonome Fahren. Erkennbar sind die Testfahrzeuge an den auf dem Dach montierten Kontrolleinrichtungen. Obwohl die Fahrzeuge selbstständig durch die Straßen rollen, ist während der Pilotphase stets ein Uber Techniker an Bord, der die Funktionen überwacht und bei Bedarf eingreift.

Die Allianz mit Uber ist dabei nur ein Teil einer dreistufigen Strategie, um Techniken zum autonomen Fahren zu entwickeln. In 2017 startet das Projekt Drive Me: Bis zu 100 Autos sind dann auf den öffentlichen Straßen in Göteborg unterwegs. Die zweite Säule beruht auf einem Joint-Venture mit Autoliv. Gemeinsam werden in einem neu gegründeten Unternehmen Technologien und Assistenzsysteme zum autonomen Fahren entwickelt, die auch an dritte Parteien vertrieben werden. Das neue Unternehmen hat seinen Sitz in Göteborg und startet Anfang 2017 zunächst mit rund 200 Mitarbeitern. Ihre Zahl soll mittelfristig auf bis zu 600 Personen aufgestockt werden.

Die laufende Partnerschaft mit Uber markiert die dritte Stufe. Beide Unternehmen bauen und entwickeln gemeinsam die nächste Generation autonom fahrender Autos. Sie investieren in das gemeinsame Projekt rund 265 Millionen Euro. Sie nutzen das von Volvo produzierte Basismodell  für die eigenen Strategien zum autonomen Fahren. Die in San Francisco startenden Fahrzeuge basieren auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA), auf der bereits die erfolgreiche Volvo 90er Topbaureihe aufbaut. Sie umfasst den SUV-Bestseller Volvo XC90, die Premium-Limousine Volvo S90 und dessen Kombi-Pendant Volvo V90 sowie den zu Jahresbeginn startenden Allroad-Kombi Volvo V90 Cross Country.