Sicherheit erhöhen

In der Automobilindustrie bestimmen die folgenden vier Megatrends die Entwicklungsanstrengungen: »Environment«, »Safety«, »Information« und »Affordable Cars«. Doch nicht jeder hat die gleiche Bedeutung. So mahnt Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorsitzender des Vorstands von Continental, dass bei allen Anstrengungen im Sinne einer CO2-Reduzierung noch genügend Kraft bleiben sollte, um auch die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen.

In der Automobilindustrie bestimmen die folgenden vier Megatrends die Entwicklungsanstrengungen: »Environment«, »Safety«, »Information« und »Affordable Cars«. Doch nicht jeder hat die gleiche Bedeutung. So mahnt Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorsitzender des Vorstands von Continental, dass bei allen Anstrengungen im Sinne einer CO2-Reduzierung noch genügend Kraft bleiben sollte, um auch die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen.

Gerade unter den derzeitigen wirtschaftlichen Bedingungen wird schnell klar, dass die Kräfte eingeteilt werden müssen. »Die Automobilindustrie ist in einer ihrer schwersten Krise. Die Verkaufszahlen sind deutlich zurückgegangen. In den Regionen Westeuropa, Nordamerika und Japan verzeichnen wir historische Tiefstände. Selbst in den BRIC-Staaten stagniert das Wachstum«, so Neumann weiter.

Aber auch wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen katastrophal sind und die CO2-Debatte eine deutlich höhere Aufmerksamkeit erhält, muss die Sicherheit weiter erhöht werden. Laut statistischem Bundesamt sind im letzten Jahr knapp 4.500 Personen auf Deutschlands Straßen tödlich verunglückt, knapp 410.000 wurden verletzt. Dass pro Tag 12 Menschen auf Deutschlands Straßen ihr Leben lassen, klingt erschreckend. Allerdings ist dies als Erfolg zu werten, denn im Vergleich zu 1970 hat sich die Anzahl der Todesopfer um rund 80 Prozent verringert, und das obwohl sich in diesem Zeitraum der Fahrzeugbestand und die Fahrleistung verdreifacht haben.