Automatisiertes Fahren Rinspeed zeigt Konzeptstudie »Σtos« auf der CES 2016

Die Konzeptstudie Etos stellt Rinspeed zur CES 2016 vor.

Mit dem »Σtos« stellt die Schweizer Ideenschmiede Rinspeed auf der CES 2016 das insgesamt zweiundzwanzigste eigene Konzeptfahrzeug vor.

Das Schweizer Unternehmen Rinspeed hat das Thema automatisiertes Fahren vor allem aus der Sicht des Fahrers und der Insassen betrachtet, mit ebenso vielen inspirierenden wie emotionalen Noten. Dazu gehört ein intuitiver, lernfähiger und adaptiver Autopilot. Die daraus folgende und viel debattierte Frage »Wieviel Mensch soll, muss oder darf in einer Maschine stecken?«, so Frank M. Rinderknecht, »wird uns noch lange beschäftigen.«

Der Innenraum passt sich der jeweiligen Fahrsituation an: Im Selbstfahr-Modus faltet sich das Lenkrad auf Knopfdruck vornehm zusammen und zieht sich vollständig ins Armaturenbrett zurück, die beiden gecurvten Breitbild-Monitore verschieben sich individuell näher in den Blick der Insassen. Um den Passagieren ein einmaliges Infotainment-Erlebnis zu vermitteln, nutzt der Rinspeed „Σtos“ die Harman Connected Car Technologien. Das System agiert - ganz wie ein persönlicher Assistent - mitdenkend, zuvorkommend, vorrauschauend und sorgt dazu noch für perfekte Unterhaltung, Konnektivität und höchstmögliche Sicherheit.

Der Hersteller hat seinem sportlichen Hybriden eine Drohne mit eigenem Landeplatz auf dem Heck verpasst. Die vielfältigen Nutzen liegen auf der Hand: Zum Beispiel schnell auf dem Heimweg einen per Internet bestellten Blumenstrauß herbeiholen oder auch direkt liefern lassen oder als UFO ein Selfie vom Ritt über die Spaßstrecke drehen und live an die Freunde streamen.