Texas Intruments Referenz-Design für einfaches Entwickeln von eCall-Systemen

Erleichtert die Entwicklung von eCall-Systemen: das Referenz-Design von Texas Instruments.
Erleichtert die Entwicklung von eCall-Systemen: das Referenz-Design von Texas Instruments.

Texas Instruments hat ein Referenz-Design entwickelt, das sämtliche Analog- und Embedded-Processing-ICs für Kfz-Notrufsysteme (eCall) verfügbar macht. Die aus AEC-Q100-qualifizierten analogen ICs zusammengesetzte Lösung ermöglicht es, das Design solcher eCall-Systeme zu beschleunigen und zu vereinfachen.

Das eCall-Referenz-Design von Texas Instruments enthält den TPA3111D1-Q1, einen Mono-Audioverstärker in Class-D Technik und den TPS43330-Q1, einen aus einem Aufwärtsregler und zwei synchronen Abwärtsreglern bestehenden Baustein mit niedriger Ruhestromaufnahme. Das Resultat ist eine robuste und kostengünstige Lösung, die sich auch für andere Automotive-Anwendungen wie Telematik, die Verfolgung gestohlener Fahrzeuge und die Geräuscherzeugung in Hybrid- oder Elektrofahrzeugen skalieren lässt. Weitere Komponenten des Referenz-Designs sind der Spannungsregler TLV70033-Q1 mit niedriger Ruhestromaufnahme sowie der 16-Bit-Mikrocontroller MSP430F2232, der sich durch eine niedrige Leistungsaufnahme auszeichnet.

  •     Laute und deutliche Audioqualität: Der TPA3111D1-Q1 liefert mit über 90 % Wirkungsgrad eine Ausgangsleistung von 10 W an 8 Ω und reduziert durch verbesserte EMI-Unterdrückung Störungen in der Audiowiedergabe. Dies gewährleistet eine laute und deutliche Klangwiedergabe und schafft damit eine wichtige Voraussetzung für eCall-Systeme, in denen die Umgebungsgeräusche den Notruf  eventuell übertönen können.
  •     Notbetrieb: Die Pre-Boost-Schaltung des TPS43330-Q1 eignet sich für Fahrzeuge mit Start-Stopp-System und hebt die Spannung einer Stützbatterie an, sodass ein Betrieb mit Spannungen ab 2 V möglich ist. Gemeinsam mit dem großen Betriebsspannungsbereich des Class-D-Verstärkers von 8 V bis 26 V sorgt dies dafür, dass die Bauelemente des Referenzdesigns aus einer einzigen LiFePO4-Zelle versorgt werden können, wenn die Verbindung zur Fahrzeugbatterie unfallbedingt getrennt werden sollte.
  •     Systemschutz: Die im System verwendeten Bauelemente schützen vor Überspannungen sowie vor durch Load-Dump verursachten Spannungsspitzen bis zu 40 V. Der Class-D-Verstärker unterstützt außerdem das Power-Cycling und erkennt eine unterbrochene Verbindung zum Lautsprecher beim ersten Einschalten der Versorgungsspannung. Diese Eigenschaften sind Garant für hohe Betriebssicherheit unter den widrigen Umgebungsbedingungen im Auto und erleichtern die Fehleranalyse.