Freescale Preisgünstigere Radarsysteme mit weniger Komponenten

Der Qorivva MPC577xK Microcontroller von Freescale.
Der Qorivva MPC577xK Microcontroller von Freescale.

Mit einer Kombination aus Mikrocontroller und Radar-Transceiver-Chipsatz lassen sich Frontradarsysteme für die Abstandsregelung und autonome Notbremssysteme realisieren und darüber hinaus im toten Winkel und von der Seite drohende Gefahren erkennen.

Der neue Qorivva MPC577xK Microcontroller (MCU) und der MRD2001 77-GHz-Radar-Transceiver-Chipsatz von Freescale bieten eine hoch integrierte Technologie für die Realisierung preisgünstiger Radar-basierter Advanced Driver Assistance System (ADAS)-Lösungen. Da im Vergleich zu anderen Systemen deutlich weniger Komponenten benötigt werden, fallen auch geringere Kosten an.

Bei der auf der Power-Architecture-Technologie realisierten Qorivva MPC577xK MCU handelt es sich um eine Single-Chip-Lösung für Radarapplikationen. Damit lassen sich bis zu vier weitere Komponenten auf der Systemplatine einsparen, die Layoutfläche verringern und die Komplexität der Software reduzieren. Darüber hinaus wartet die MCU dank integrierter digitaler Beschleunigerfunktionen für rechenintensive Aufgaben mit einem hohen Leistungsdurchsatz auf. Hierfür verfügt sie über eine sogenannte  „Signal Processing Toolbox“, welche die Verarbeitung der in Radarapplikationen mit kurzer, mittlerer und hoher Reichweite akquirierten Signale übernimmt.

Der  MRD2001 77-GHz-Radar-Transceiver-Chipsatz besitzt eine geringe Stromaufnahme und sehr gute VCO-Phasenrauschwerte. Er unterstützt eine schnelle Modulation mit gleichzeitig aktiven Kanälen, um eine hohe räumliche Auflösung und Erkennungsgenauigkeit zu ermöglichen. Der MRD2001 wird in einer modernen Gehäusetechnologie geliefert, die durch geringe Einfügeverluste und parasitäre Anteile bei Frequenzen bis zu 100 GHz gekennzeichnet ist.

Die Qorivva MPC577xK MCU und  der MRD2001 77-GHz-Radar-Transceiver-Chipsatz von Freescale sind ab sofort in Musterstückzahlen erhältlich.