Advantech Neues PCIe-Fahrzeugmodul für eCall-Anwendungen

eCall-taugliches PCIe-Modul von Adavantech.
eCall-taugliches PCIe-Modul von Adavantech.

Das industrietaugliche Mini PCIe-Combo-Modul EWM-C109F6G1E ermöglicht hybride Mobilfunk- und GPS-Kommunikation für die neue, ab 2015 greifende europäische eCall-Richtlinie und für andere M2M-Telematikanwendungen.

Das von Advantech angebotene Embedded-Combo-Modul eignet sich für Fahrzeugtelematik- und eCall-Anwendungen, wie beispielsweise Notrufdienste, Fahr­assistenten, Mautsysteme, Flottenmanagement und Kfz-Versicherungen. Der europäische Telematikmarkt wird bis 2015 insbesondere durch die Einführung von eCall-Services durch die Europäische Kommission ein rasantes Wachstum erleben.

eCall ist eine öffentliche, europaweite Notrufdienst-Initiative der Europäischen Kommission. Ziel dieser Initiative ist es, durch die direkte Benachrichtigung der Notrufzentrale unmittelbar nach einem Unfall Menschenleben zu retten und die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Durch eine Kombination aus Mobilfunkkommunikation und Satellitenortung soll damit innerhalb der gesamten Europäischen Union zügige Hilfe bei Verkehrsunfällen gewährleistet werden. Das System setzt automatisch einen Notruf ab, wenn die im Fahrzeug verbauten Sensoren einen Unfall erkennen. Alle Neuwagen sollen voraussichtlich ab 2015 mit eCall-Geräten ausgestattet werden, um ein schnelles Handeln der Einsatzkräfte bei Verkehrsunfällen zu ermöglichen.

Das für eCall-Anwendungen konzipierte EWM-C109F6G1E ist eine Fullsize-MiniPCIe-Karte mit Standalone-GPS und 3.75G HSPA. Sein Betriebstemperaturbereich reicht von -40 bis +85 °C. Das Modul arbeitet mit einem industrietauglichen Standalone-GPS-Modul Max-6 von u-blox. Als Mobilfunk-Subsystem fungiert ein 3.75G HSPA-Modul mit Inband-Modem zur Unterstützung der eCall-Datenübertragung über den Sprachkanal (Voraussetzung für eCall). Advantech garantiert sieben Jahre Verfügbarkeit für das neue EWM-C109F6G1E, das sich auch als Mobilfunk- und GPS-Lösung für den M2M-Markt eignet.