QNX Neues Betriebssystem für Automotive Safety

QNX OS for Automotive Safety 1.0 ist für Systeme ausgelegt, die nach ISO 26262 zertifiziert sein müssen. Es soll Kosteneinsparungen bei digitalen Kombi-Instrumenten, Fahrerassistenzsystemen und anderen sicherheitskritischen Anwendungen im Automobilbereich ermöglichen.

Das neue Betriebssystem wird laut Angabe von QNX zur Nutzung in ISO-26262-konformen Systemen bis hin zu ASIL D zertifiziert werden – dem höchstmöglichen Sicherheitsintegritätslevel im Automobilbereich. Digitale Kombi-Instrumente und Fahrerassistenzsysteme werden sich erst durchsetzen, wenn sie wirtschaftlich produziert werden können. Das QNX OS for Automotive Safety soll die Entwicklungszeit und die Zertifizierungskosten für solche Systeme signifikant reduzieren, da sicherheitskritische Funktionen (z. B. Motorstörungsanzeigen) auf demselben Hardwaremodul laufen können wie unkritische Funktionen (z. B. der Drehzahlmesser).

Funktionen wie feingranulare Prozessisolation und Speicherschutz sollen sicherstellen, dass sicherheitskritische Komponenten keiner störenden Beeinflussung durch andere Komponenten ausgesetzt sind. Außerdem unterstützt das OS aktive Zeitpartitionierung, eine Technologie von QNX, die verhindert, dass andere Komponenten den sicherheitskritischen Komponenten die benötigten CPU-Zyklen wegnehmen.

Bei der Zertifizierung des QNX OS for Automotive Safety 1.0 werden auch die Komponenten der QNX-Toolchain validiert, so dass diese für ISO-26262-Projekte eingesetzt werden kann. Das neue Betriebssystem wird im 3. Quartal 2014 verfügbar sein.