Delphi Neue Radar- und Kameratechnik für sicheres Fahren

Delphis RaCAM vereint Radar und Kamera und lässt sich in den Rückspiegel integrieren.
Delphis RaCAM vereint Radar und Kamera und lässt sich in den Rückspiegel integrieren.

An den deutschen Entwicklungsstandorten des Zulieferers Delphi wurden in Zusammenarbeit mit internationalen Entwicklungszentren fünf neue Lösungen für moderne Fahrerassistenzsysteme entwickelt. Dazu gehört etwa die Kombination von Radar und Kamera in einem Modul.

Um die anspruchsvollen NCAP-5-Sterne-Sicherheitstests zu bestehen, müssen Fahrzeuge mit Radar- und Kamera-Technik ausgerüstet werden. Delphi-Ingenieure haben nun fünf Lösungen für die Verkehrssicherheit vorgestellt.

RaCam: Das System vereinigt Radar- und Bildsensorik mit entsprechender Signaldatenverarbeitung in einem einzigen Modul. Es ist Teil eines komplexen Systems, das unterschiedliche aktive Sicherheitsfunktionen vereint: adaptiver Tempomat, Spurwarnung, Auffahrunfallwarnung, Vermeidung von Unfällen bei geringen Geschwindigkeiten und autonomes Bremsen für Fußgänger und Fahrzeuge.                

Nahbereichs-Radar (SRR3): Der optimierte 76-GHz-Radarsensor für die Anwendung zur Seite und nach hinten, der 2015 in Produktion gehen wird, ermöglicht verschiedene Assistenzfunktionen, wie das Erfassen des toten Winkels, unterstützt beim Spurwechsel ermöglicht Warnung vor Querverkehr und die Vermeidung von Querverkehrs-Kollisionen sowie sonstige seitliche Unfälle.

Mittelstrecken-Radar (MRR). Derzeit in der Entwicklung befindet sich ein kostengünstiges 76-GHz-Radar für die Anwendung im Einstiegs- und mittleren Fahrzeugsegment. Es unterstützt das selbsttägige Bremsen in der Stadt und im Kurzstreckenverkehr, sowie den adaptiven Tempomat.

Intelligentes Voraus-Sicht-Erfassungssystem (Forward View-Produkt, IFV): Das Delphi IFV 170 (Produktionsstart für 2016 geplant) erfasst Hindernisse voraus und ist speziell für die Anforderungen der EuroNCAP- 5-Sterne-Tests für Fußgängersicherheit ausgelegt. Es führt Sensordaten zusammen, und mit der sogenannten Safety-Assist-Box erkennt es auch Verkehrszeichen. Das aktuelle IFV-Produkt ist für Assistenzsysteme ausgelegt, die mit Blick auf EuroNCAP 5-Sterne-Test zur Anwendung kommen. Es unterstützt u.a. das Lane-Departure Warning und das dynamisches Bremsen.

Langstrecken-Radar (LRR – Electronically Scanning Radar ‚ESR2.5‘): Das verbesserte System erkennt ruhende und bewegliche Objekte, verbessert das Fahren im Stadtverkehr und auf dicht befahrenen Straßen und ist geeignet für alle Fahrzeuge.