Autonomes Fahren Mercedes-Benz darf auf öffentlichen Straßen testen

Mercedes-Benz darf die neuen automatisierten Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen im Stuttgarter Raum testen.
Mercedes-Benz darf die neuen automatisierten Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen im Stuttgarter Raum testen.

Das Regierungspräsidium Stuttgart hat Mercedes-Benz die Genehmigung erteilt, autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zu testen. Aktueller Entwicklungsschwerpunkt der neuen Testwagenflotte: Das autonome Auto, das per App zum Nutzer kommt – ganz ohne Fahrer.

Ziel der autonomen Testwagenflotte auf Basis von Mercedes-Benz V-Klassen ist es, die neue Sensorgenerationen sowie das Daimler Autonomous Vehicle Operating System, kurz DAVOS, intensiv im realen Verkehr zu erproben. Neu an Bord sind dabei neben Lidar-Sensoren auch Deep Learning-Technologien sowie bisher im Automobilbereich kaum verwendete Grafikprozessoren. Die Erprobung des vollautomatisierten Fahrens wird auch künftig aus Sicherheitsgründen immer von zwei speziell geschulten Fahrern im Auto überwacht.

Bereits 2011 hatte der Automobilhersteller die Genehmigung für das Testen autonomer Fahrzeuge auf deutschen Straßen erhalten und damit die Bertha- Benz-Fahrt im August 2013 absolviert. Basierend auf diesen damals gesammelten Erfahrungen sowie aus zahllosen weiteren Erprobungsfahrten weltweit haben die Stuttgarter das DAVOS-Betriebssystem für autonom fahrende Fahrzeuge entwickelt.