IAA 2015 Mercedes-Benz C-Klasse Coupé bremst selbstständig

Sicherheit und Komfort im Mercedes-Benz C-Klasse Coupé
Sicherheit und Komfort im Mercedes-Benz C-Klasse Coupé

Mercedes-Benz erweitert seine C-Klasse Familie um ein Coupé. Dabei hat der Hersteller diverse Sicherheits- und Assistenzsysteme ins Fahrzeug gebracht. So auch einen Bremsassistenten, der autonom verzögert und daher Unfälle bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h verhindern soll.

Auf der diesjährigen IAA wird Mercedes-Benz das neue C-Klasse Coupé vorstellen. Im Fokus stehen moderne Fahrerassistenzsysteme in Anlehungen an das Intelligent Drive Konzept des Automobilherstellers. Serienmäßig ist der Attention Assist mit einstellbarer Empfindlichkeit, der vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit warnen kann. Der Serienumfang enthält ebenfalls den Collision Prevention Assist Plus, der eine akustische Warnung für den Fahrer ab 7 km/h beinhaltet sowie den adaptiven Bremsassistenten, der durch situationsgerechte Bremskraftverstärkung hilft, Kollisionen zu vermeiden. Bei anhaltender Kollisionsgefahr und ausbleibender Fahrerreaktion kann das System bis zu Geschwindigkeiten von 200 km/h eine autonome Bremsung durchführen und so die Unfallschwere mit langsamer fahrenden oder anhaltenden Fahrzeugen verringern, im besten Fall die Kollision sogar ganz vermeiden. Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h bremst das System auch auf stehende Fahrzeuge und kann dadurch bis 40 km/h Auffahrunfälle vermeiden.

Auf Wunsch stehen Assistenzsysteme zur Verfügung, die im Rahmen des Intelligent Drive Konzepts Daten unterschiedlicher Sensortechnologien wie Radarsensoren und Stereokamera fusionieren, wie:
  • Distronic Plus mit Lenk-Assistent und Stop&Go Pilot. Der Abstandsregeltempoma kann das eigene Fahrzeug von 0 bis 200 km/h bei Bedarf auf die langsamere Geschwindigkeit des Vorausfahrers einregeln. Ebenfalls von 0 bis 200 km/h kann der Fahrer durch Lenkeingriffe in seiner Spurführungsaufgabe unterstützt werden und bei Geschwindigkeiten unter 130 km/h, z. B. im Stau oder Kolonnenverkehr, kann das System bei fehlenden oder uneindeutigen Spurmarkierungen dem vorausfahrenden Fahrzeug in der Spur folgen.
  • Der Bremsassistent BAS Plus kann neben Vorausfahrzeugen und stehenden Fahrzeugen auch Querverkehr erkennen und eine zu schwache Fahrerbremsung bei Bedarf situationsgerecht verstärken.
  • Der erweiterte Aktive Spurhalte-Assistent kann neben durchgezogenen Linien jetzt auch bei unterbrochener Spurmarkierung und Kollisionsgefahr, beispielsweise durch schnelle Überholer, Parallelverkehr oder sogar Gegenverkehr, unbeabsichtigtes Spurverlassen durch Spurkorrektur über einseitiges Bremsen verhindern.
  • PRE-Safe Plus erweitert den Funktionsbereich von Intelligent Drive auf drohende Heckkollisionen. Es warnt den nachfolgenden Verkehr durch Aktivierung der hinteren Warnblinkleuchten in erhöhter Frequenz. Steht das eigene Fahrzeug still, wird es zur Reduzierung des Vorwärtsrucks festgebremst. Dadurch können die Insassenbelastung sowie das Risiko von Sekundärkollisionen reduziert werden.

Weitere Assistenzsysteme:aktiver Park-Assistent, der teilautomatisiertes Einparken mit aktiven Lenk- und Bremseingriffen in Längs- und Querparklücken ermöglicht, eine 360°-Kamera, ein kamera- und navigationsbasierter Verkehrszeichen-Assistent mit Falschfahr-Warnfunktion sowie der adaptive Fernlicht-Assistent Plus.