Sicherheitssysteme Luxus-Benz sieht, fühlt und handelt

Mercedes-Benz hat eine neue Generation des Luxus-Coupe CL vorgestellt, das nicht nur mit neuen Motoren, sondern v.a. auch mit einer umfangrei-chen Sicherheitsausstattung glänzen kann. Sie soll das Fahrzeug zu einem "denkenden" Verkehrspartner machen, der zu einer deutlich erhöhten Verkehrssicherheit beiträgt.

Die modernen Fahrerassistenzsysteme basieren auf Radar-, Kamera- sowie Sensortechnik und sind auf häufige Unfallursachen wie Abstand, Übermüdung und Dunkelheit abgestimmt. Als Weltneuheiten kommen zeitgleich mit ihrer Einführung in der S-Klasse der aktive Totwinkelassistent und der aktive Spurhalteassistent zum Einsatz.

Der aktive Totwinkelassistent, den Mercedes-Benz für den CL im Rahmen des Fahrassistenzpakets anbietet, warnt den Fahrer, wenn es erkennt, dass bei einem Spurwechsel Kollisionsgefahr droht. Nahbereichs-Radarsensoren, die auf beiden Seiten des hinteren Stoßfängers untergebracht sind, detektieren hierzu den Bereich unmittelbar neben und hinter dem Auto. Wird dort ein anderes Fahrzeug erkannt, informiert das System den Fahrer durch ein rotes Warnsignal im Glas des Außenspiegels; übersieht der Fahrer diesen Hinweis und betätigt zum Spurwechsel den Blinker, ertönt zusätzlich ein akustisches Warnsignal.

Ignoriert der Fahrer die Warnhinweise und kommt dem Fahrzeug auf der Nachbarspur gefährlich nahe, so greift das System durch einen kurskorrektiven Bremseingriff an den Rädern der gegenüberliegenden Fahrzeugseite über das ESP ein. Die Folge ist eine Gierbewegung des CL durch die unterschiedliche Verteilung der Bremskräfte, die dem Kollisionskurs entgegenwirkt. Zeitgleich informiert eine Anzeige im Kombiinstrument den Autofahrer. Lässt sich ein Unfall trotz Richtungskorrektur nicht mehr vermeiden, so kann der aktive Totwinkelassistent zumindest die Folgen eines Zusammenstoßes verringern. Erkennt das System auch auf der gegenüberliegenden Seite in knappem Abstand Fahrzeuge oder Hindernisse, passt es den Bremseingriff entsprechend an. Hierzu nutzt der aktive Totwinkelassistent auch die Frontsensordaten des ACC-Systems. Beide Systeme sind deshalb im Rahmen des Fahrassistenz-Pakets in Kombination erhältlich.

Der kurskorrektive Bremseingriff erfolgt zwischen 30 und 200 km/h. Die Wirkung ist auf eine Längs- und Querverzögerung von 2 m/s2 beschränkt. Das System wird automatisch deaktiviert, wenn der Fahrer gegen die Wirkung des Bremseingriffs lenkt oder das Fahrzeug beschleunigt. Im ESP-Off-Modus ist es ebenfalls abgeschaltet. Die optische Warnung im Außenspiegel ist bis zur Geschwindigkeit von 250 km/h aktiv.