Ficosa Kameras mit intelligenter Erkennungssoftware

Kameras statt Rückspiegel sorgen für mehr Verkehrssicherheit.
Kameras statt Rückspiegel sorgen für mehr Verkehrssicherheit.

Ficosa hat Kamerasysteme für Nutzfahrzeuge entwickelt, die eine exakte Verkehrsteilnehmererkennung im öffentlichen Straßenverkehr ermöglichen. Damit soll jedes Objekt, das sich innerhalb eines Gefahrenbereiches befindet, erkannt und entsprechend gemeldet werden.

Speziell Lkws sind häufig in Unfälle an Kreuzungen involviert, die oft tödlich ausgehen. Die Lösung: Eliminierung des „Toten Winkels“ durch weiterentwickelte Technologie. Der Automobilzulieferer Ficosa hat für diese Gefahrenherde ein System entwickelt, welches neben einer Rundumsicht um das Gefährt sogar umweltfreundlich agiert. Das System kombiniert Kameras mit intelligenter Erkennungssoftware, welche die Verkehrsteilnehmer rund um das Nutzfahrzeug lokalisiert und somit Zusammenstöße von vornherein verhindert. Das Kamerasystem wurde bereits bei einem führenden europäischen Fahrzeugkonzern erfolgreich getestet.

Das System liefert Ficosa als Komplettpaket bestehend aus einzelnen Kameras sowie entsprechender Software. Mit dieser werden dem Lkw-Fahrer aufbereitete Bilder von Objekten übersichtlich auf seinem im Cockpit festinstallierten Monitor aufgezeigt, sodass er entsprechend reagieren kann. Die Software erkennt nicht nur Objekte, sondern könnte auch Fahrspuren, Linien und Lichtquellen detektieren.

Das System ist in der Lage, auch als intelligente Parkhilfe oder als Spurwechsel-Assistent zu fungieren. Auch kommt der ökologische Gedanke bei den Kamerainstallationen nicht zu kurz: Durch die kleineren Abmaße des Systems gegenüber großen Spiegeln wird der Luftwiderstand bei der Fahrt minimiert und damit der CO2-Ausstoß entscheidend gesenkt. Die Reduzierung kann laut Ficosa rund 1,4 bis 2 Prozent betragen. Gegen äußere Wettereinflüsse wie Wind, Regen und Eis sind die Systeme laut der Entwickler unempfindlich.