Umfrage Hohe Akzeptanz für autonome Fahrzeuge

In einer aktuellen Umfrage unter 1.000 Autofahrern in Deutschland erklärten sich 66 Prozent der Befragten bereit, dem Autopiloten das Steuer zu überlassen. Diese hohe Zustimmung war allerdings an eine konkrete Bedingung geknüpft.

Laut einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY), die auf einer repräsentativen Befragung von 1.000 volljährigen Verbrauchern mit Führerschein basiert, können sich mehr als vier von zehn Befragten vorstellen, ein autonomes Fahrzeug zu benutzen. Dieser Wert erhöht sich sogar auf 66 Prozent, wenn die Befragten in Notsituationen zudem noch selbst eingreifen könnten. Lediglich 12 Prozent der Studienteilnehmer lehnen es kategorisch ab, ein autonomes Fahrzeug als Fortbewegungsmittel zu nutzen.

Und dieser Vertrauensvorschuss gegenüber autonomen Fahrzeugen wird vermutlich noch steigen, denn bei jungen Autofahrern im Alter bis zu 45 Jahren könnten sich sogar drei Viertel (76 Prozent) vorstellen, dem Computer das Steuer zu überlassen – bei den über 65-Jährigen ist es lediglich jeder zweite. Mehr als die Hälfte der Autofahrer (52 Prozent) ist außerdem davon überzeugt, dass das autonome Auto zum Massenprodukt wird. Gut zwei Drittel der Befragten (68 Prozent) erwarten, dass bis zum Jahr 2030 autonome Fahrzeuge in Deutschland in größerer Zahl zu kaufen sein werden, 17 Prozent rechnen sogar bis zum Jahr 2020 mit einer solchen Entwicklung.

Besonders groß ist die Aufgeschlossenheit für autonome Fahrzeuge bei Personen mit einem überdurchschnittlich hohen Einkommen. Während die Fortbewegung in einem autonomen Fahrzeug nur für 53 Prozent der Geringverdiener (jährliches Brutto-Haushaltseinkommen unter 20.000 Euro) vorstellbar ist, steigt dieser Wert mit den Einkommensklassen kontinuierlich an – bei Verbrauchern mit einem Jahreseinkommen von über 80.000 Euro liegt er bei 76 Prozent. Zudem sind Männer mit 73 Prozent deutlich eher bereit, sich vom Autopiloten durch den Verkehr navigieren zu lassen als Frauen (59 Prozent). Auch Vielfahrer, die mehr als 10.000 km im Jahr mit dem Auto zurücklegen, könnten Vorreiter auf dem Weg zu einer neuen Mobilität sein (72 Prozent).

Aus Sicht der Autofahrer haben die Roboterautos viele Vorteile: 54 Prozent der Befragten erhoffen sich einen besseren Verkehrsfluss, fast ebenso viele (48 Prozent) mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Die Verbrauchs- und Emissionsreduzierung geben vier von zehn Befragten an. Und auch der Zuwachs an Komfort und die Möglichkeit, die Fahrtzeit für andere Dinge zu nutzen, fallen für knapp ein Drittel der Autofahrer positiv ins Gewicht (32 bzw. 31 Prozent). Allerdings äußern die Autofahrer auch Bedenken: 46 Prozent nennen ungeklärte Haftungsfragen bei Unfällen, knapp sechs von zehn Befragten (58 Prozent) befürchten, dass die Freude am Fahren leiden könnte.