Neue Mobilitätswege beschreiten Google-Mutter Alphabet gründet neue Tochter Waymo

Das Google-Car wird wohl in derartiger Form nicht auf den Straßen zu sehen sein werden. Google hat von den Plänen, eigenen autonome Fahrzeuge zu bauen, Abstand genommen.
Das Google-Car wird wohl in derartiger Form nicht auf den Straßen zu sehen sein werden. Google hat von den Plänen, eigenen autonome Fahrzeuge zu bauen, Abstand genommen.

Autonome Fahrzeuge "made by Google" wird es nicht geben. Das hat Alphabet jetzt bekanntgegeben. Das bisherige Forschungsprojekt zum autonomen Fahren wird in eine eigene Tochter namens Waymo ausgegliedert. Statt selber bauen, setzt der IT-Riese auf einen anderen Mobilitätsweg.

Google-Mutter Alphabet plant offenbar verstärkt mit traditionellen Autoherstellern, wie Fiat Chrysler zu kooperieren und darüber hinaus bereits Ende 2017 neue Mobilitätswege zu beschreiten, sprich einen kommerziellen Fahrdienst mit automatisierten Fahrzeugen zu starten. So soll gemeinsam mit Fiat Chrysler ein Prototyp entwickelt werden. Hierbei sollen zunächst 100 Minivans des Modells Chrysler Pacifica so umgebaut werden, das Googles Technik in den Fahrzeugen integriert werden kann. 

John Krafcik, designierter Chef des neuen Unternehmens Waymo, betonte auf einer Pressekonferenz: “Wir sind eine Firma, die Technik für autonomes Fahren entwickelt und sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen und Dinge sicher transportieren zu können. Uns ist ziemlich klar, dass wir kein Autohersteller sind, obwohl es in diesem Punkt etwas Verwirrung gegeben hat. Unser Geschäft besteht nicht darin, für bessere Autos zu sorgen. Unser Geschäft besteht darin, für bessere Fahrer zu sorgen."