Partnerschaft zwischen Here und Pioneer Globale Kartenlösung für autonomes Fahren entwickeln

Here und Pioneer arbeiten künftig bei der Entwicklung von HD-Karten eng zusammen.
Here und Pioneer arbeiten künftig bei der Entwicklung von HD-Karten eng zusammen.

Here und Pioneer haben Pläne für eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Damit wollen sie die Entwicklung von globalen Kartenlösungen und ortsbasierten Diensten der nächsten Generation für die Automobilindustrie vorantreiben.

Here und Pioneer planen, ihre sich einander ergänzenden Technologien zur Kartenerstellung und Entwicklung von Diensten für die Automobilbranche zu bündeln. Damit beabsichtigen sie, qualitativ hochwertige globale Lösungen sowohl für digitale Standardkarten als auch für hochauflösende HD-Karten zu ermöglichen. Diese Lösungen sollen das Bord-Infotainments und das autonome Fahrens voranzutreiben. Auch andere Bereichen, in denen ortsbezogene Technologien eine Rolle spielen, sollen davon profitieren. Beide Unternehmen sondieren auch die Entwicklung neuer Dienste, die Echtzeitdaten aus vernetzten Geräten von Pioneer nutzen.

Here und Pioneers Tochtunternehmen für digitale Karten, Increment P, beabsichtigen, für aktuelle und zukünftige Produkte und Dienste auch die jeweligen Kartendaten des anderen zu nutzen. So wird Here auf die navigationsfähigen Kartendaten für Japan von IPC zurückgreifen, was ein entscheidendes Element in der Strategie des Unternehmens ist, um seine Kartenabdeckung auf den gesamten asiatischen Markt auszuweiten und ein integriertes globales Produkt anzubieten. Im Gegenzug wird Pioneer Kartendaten von Here für Produkte und Dienste außerhalb Japans nutzen. Beide Unternehmen sondieren zudem eine mögliche Zusammenarbeit in ausgewählten Regionen, für die beide jeweils Karten anbieten.

Beide Unternehmen entwickeln hochauflösende HD-Karten für das automatisierte Fahren. Darauf aufbauend beabsichtigen sie nun, eine weltweit einheitliche HD-Kartenlösung zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang sondieren die Partner auch die Nutzung von Sensordaten von Pioneers 3D LiDAR-Bordsensor.

Beide Unternehmen planen, Sensordaten aus vernetzten Aftermarket-Geräten von Pioneer für eine neue Generation ortsbasierter Dienste für die Automobilindustrie und weitere Branchen zu nutzen. Here und Pioneer gehen davon aus, dass die ersten dieser Dienste bereits 2018 auf den Markt kommen. Die Daten sollen auch für Lösungen wie die sensordatenbasierten Echtzeitdienste für Autofahrer, die auf der Here Open Location Platform basieren, genutzt werden. Darüber hinaus sondieren beide Unternehmen, wie sie über die Open Location Platform und die Pioneer Information Platform diese Daten zur Aktualisierung ihrer jeweiligen Kartendatenbanken nutzen können.