Weniger Stress beim Ein- und Ausparken Ford entwickelt ADAS-Technologien weiter

Damit das Ein- oder Ausparken nicht in Stress ausartet, hat Ford den Park-Assistenten entwickelt, der auf Wunsch Parkmanöver in Quer und Längsparklücken durchführt.
Damit das Ein- oder Ausparken nicht in Stress ausartet, hat Ford den Park-Assistenten entwickelt, der auf Wunsch Parkmanöver in Quer und Längsparklücken durchführt.

Um die Stressbelastung beim Parken zu minimieren, entwickelt Ford eine Reihe an Fahrerassistenz-Technologien weiter. Dazu zählen der Cross Traffic Alert mit Bremstechnologie, die Weitwinkel-Rückfahrkamera sowie der Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion.

"Autofahren ist und bleibt eine der anspruchsvollsten Aufgaben, die die meisten von uns Tag für Tag ausführen", erklärt Torsten Wey, Manager, Chassis & Safety Electronics, Ford of Europe. "Moderne Technologien beweisen bereits in Serienfahrzeugen ihr Potenzial zur Reduzierung von Stress. Die Investitionen von Ford in Forschung und Entwicklung ermöglichen die Beschleunigung von Innnovationen, um unser Angebot an Fahrer-Assistenzsystemen zu erweitern, deren Funktionalitäten und Leistungsfähigkeit einen echten Mehrwert für unsere Kunden darstellen".

Zur Reduzierung der Stressbelastung beim Parken entwickelt der Automobilhersteller verschiedene Technologien weiter, wie den Cross Traffic Alert mit Bremstechnologie zur Erkennung von anderen Verkehrsteilnehmern. Das System erkennt beispielsweise hinter dem Fahrzeug befindliche Fahrradfahrer oder Motorradfahrer, die zum Vorbeifahren ansetzen. Es informiert den Fahrer und aktiviert notfalls automatisch die Bremsen, um Unfälle zu vermeiden. Ein weiteres, neues System ist die Weitwinkel-Rückfahrkamera, die eine umfassende Darstellung des Raums hinter dem Fahrzeug auf dem Display ermöglicht. Der verbesserte Park-Assistent parkt das Auto automatisch per Knopfdruck in quer und längs zur Fahrtrichtung gelegene Parkplätze ein und aus. Der Assistent prüft, ob eine Parklücke ausreichend groß ist, und bedient automatisch die Lenkung. Der Fahrer betätigt lediglich Gas- und Bremspedal. Dank der neuen Ausparkfunktion kann der erweiterte Park-Assistent das Fahrzeug auch aus längs zur Fahrtrichtung liegenden Parklücken wieder heraus steuern.