Neuer Mobilitätsdienst von Continental Echtzeit-Wetterinformationen für die bevorstehende Strecke

Ortsgebundene Echtzeit-Wetterinformationen über den neuen Mobilitätsdienst von Continental.
Lokale und aktuelle Wetterinformationen von Continental.

Der neue Mobilitätsdienst »eHorizon.Weather« von Continental ermöglicht, dank der Vernetzung mit anderen Fahrzeugen, ortsbezogene Wetterdaten – in Echtzeit. Weitere Assistenzsysteme werden, auch durch das zusätzliche Potenzial der vernetzten Fahrzeuge, folgen.

Als Ergänzung des Road Condition Observers, präsentiert Continental nun als weiteren Beitrag zur aktiven Fahrsicherheit »eHorizon.Weather«. In Zusammenarbeit mit dem staatlichen französischen Wetterdienst ist die neue Anwendung von Continental entstanden. Das System soll mehr Sicherheit, Effizienz und Komfort im Straßenverkehr bringen.

Die Informationen der Fahrzeugsensoren der vernetzten Autos werden mit weiteren externen Daten kombiniert, um so beispielsweise Warnungen über Wettervorkommnisse generieren und umgehend kommunizieren zu können. Zu den fahrzeugseitigen Daten gehören unter anderem der Scheibenwischer-Sensor oder die aktivierten Nebelschlussleuchten. Insbesondere die kurzfristige Wettervorhersage, bis maximal 3 Stunden, wird durch die vernetzte Kommunikation verbessert.

Die Anwendung informiert oder warnt entsprechend über die Wetterverhältnisse der kommenden Regionen.

Im Sinne der Mensch-Maschine-Schnittstelle erfolgen die Hinweise nicht nur visuell, sondern auch akustisch per Sprachhinweis. Dies ermöglicht eine umgehende Information des Fahrers, der den Fahrstil entsprechend auf die angekündigten Wettervorkommnisse anpassen kann. Die frühzeitige Kenntnis über gefährliche Straßenabschnitte wird das Risiko von Verkehrsunfällen reduzieren und für eine erhöhte Wachsamkeit des Fahrers sorgen. Eine wetterbedingte Anpassung der Navigationsroute kann nun auf Basis der zusätzlichen Wetterinformationen erfolgen.

Das System sieht auch eine direkte Rückmeldung des Fahrers vor. Die kommunizierten Warnungen können nach dem Durchfahren des Straßenabschnitts bestätigt oder auch nicht bestätigt werden. Somit können die Wetterinformationen für die anderen Teilnehmer validiert oder gegebenenfalls korrigiert werden.

Aktuell wird das System in über 200 Fahrzeugen in Frankreich eingesetzt, um die Technologie durch direkte Rückmeldung der Nutzer anzupassen und weiter zu optimieren.