Autonomes Fahren Die Google-Flotte rollt an

Die Spielzeugoptik täuscht: In Googles Prototyp eines selbstfahrenden Autos steckt modernste Technik.
Die Spielzeugoptik täuscht: In Googles Prototyp eines selbstfahrenden Autos steckt modernste Technik.

150 Fahrzeuge sind normalerweise keine Stückzahlen, die in der Automobilbranche für Aufsehen sorgen. Doch wenn ein Internet-Gigant wie Google die Kleinstserie als Testflotte für autonomes Fahren in Auftrag gegeben hat, sieht das ganz anders aus.

Schon als Google im Mai 2014 den Prototyp eines selbstfahrenden Autos vorstellte, gab es ein gewaltiges Medienecho. Nun wurde bekannt, dass Google beim amerikanischen Fahrzeugentwickler Roush 150 solcher Fahrzeuge bauen lässt. Die Autos sollen nur zu Testzwecken eingesetzt werden, mit der Marktreife wird erst in fünf Jahren gerechnet.

Wie Projektchef Chris Umson in einem Zeitungsinterview sagte, sollen die Testfahrzeuge bereits im Frühjahr über kalifornische Straßen rollen. Laut Umson sind an dem Projekt mit Continental, Bosch und ZF Lenksysteme auch deutsche Zulieferer beteiligt.