360 Virtual Urban Windscreen Dachsäulen werden transparent

Die „360 Virtual Urban Windscreen“-Technik verbessert nicht nur die Rundumsicht, sondern hebt auch besonders relevante Bildbestandteil optisch hervor.
Die „360 Virtual Urban Windscreen“-Technik verbessert nicht nur die Rundumsicht, sondern hebt auch besonders relevante Bildbestandteil optisch hervor.

Mit Hilfe von Kameras und Displays will Jaguar Land Rover die Rundumsicht im Fahrzeuge erheblich verbessern. Störende Elemente wie Dachsäulen werden durch die neue Technik scheinbar transparent.

Jaguar Land Rover hat ein neues Forschungsprojekt begonnen, um dem Fahrer einen 360-Grad-Rundumblick ohne störende Unterbrechung durch die A-, B- und C-Säule zu ermöglichen. Spezielle Digitalkameras liefern dafür Live-Aufnahmen der Außenbereiche des Fahrzeugs, die normalerweise im toten Winkel der Dachsäulen verborgen liegen, und stellen sie im Fahrzeuginneren auf hochauflösenden Bildschirmen dar. Auf diese Weise sollen tote Winkel verschwinden und andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Radfahrer oder andere Fahrzeuge besser wahrgenommen werden.

In Kombination mit einem Head-up-Display wird der Fahrer über die Bewegungen der Verkehrsteilnehmer mit Hilfe einer farblich hervorgehobenen dynamischen Anzeige informiert. Die „360 Virtual Urban Windscreen“ genannte Technik Technologie lässt sich darüber hinaus mit der Cloud verknüpfen. So kann das System etwa die Suche nach dem nächsten freien Parkplatz übernehmen. Ein so vernetztes Fahrzeug soll die Wegfindung zukünftig durch präzisere und individuellere Navigationshinweise deutlich vereinfachen.