Car2X-Technik erhöht Sicherheit Continental entwickelt Linksabbiege-Assistenten

Linksabbiegeassistent auf Basis der Fahrzeug-zu-X-Kommunikation.
Linksabbiegeassistent auf Basis der Fahrzeug-zu-X-Kommunikation.

Continental wird im Rahmen der IAA New Mobility World auf dem Außengelände einen Linksabbiege-Assistenten auf Car2X-Basis vorstellen. Hierbei wird der Fahrer vor einer drohenden Kollision durch ein verdecktes, entgegenkommendes Fahrzeug während des Abbiegevorgangs optisch und akustisch gewarnt.

Eine typische Gefahr, die häufiger bei Abbiegevorgängen an Kreuzungen vorkommt, ist dass der Autofahrer beim Linksabbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug nicht sieht. Dafür hat Continental seinen Linksabbiege-Assistenten entwickelt, der zunächst entsprechend akustisch und optisch warnt. Ein Eingriff wird erst realisiert, wenn der Fahrer bei steigender Unfallwahrscheinlichkeit die Warnung nicht beachtet.

Weitere Funktionen, die der Zulieferer mit der Car2X-Technologie anbietet, sind beispielsweise das elektronische Bremslicht und der Baustellen-Assistent. Das elektronische Bremslicht  ermöglicht ein vorrausschauendes Fahren, indem es darüber informiert, dass ein Fahrzeug weiter vorne im Verkehr bremst, auch wenn dieses noch nicht zu sehen ist. Das ist vor allem bei kurvigen Landstraßen ein wichtige Information. Nähert sich ein Fahrzeug einer Baustelle, informiert der Baustellen-Assistent über deren Lage und Länge und gibt außerdem eine Empfehlung, welche Spur der Fahrer für einen optimalen Verkehrsfluss nutzen sollte.

Mehr Sicherheit durch Car2X

Mit seiner »V2X OneBox«, bestehend aus allen für Car2X-Kommunikation notwendigen Komponenten, bietet Continental eine flexible und effiziente Produktlösung zur Realisierung von ad-hoc Kommunikation, direkter Kommunikation zwischen Fahrzeugen ohne feste Netzinfrastruktur, in Echtzeit an. Die OneBox lässt sich einfach in die bestehende Fahrzeugarchitektur integrieren und basiert auf einem Baukasten, welcher für Anwendungen nächster Generationen, wie zum Beispiel der Einleitung einer Notbremsung anstelle einer Warnung, bereits jetzt kompatibel ist. Die direkte Kommunikation der Verkehrsteilnehmer untereinander über ein ad-hoc-Netzwerk unterscheidet die Car2X-Kommunikation wesentlich von der über ein Backend. Car2X-Kommunikation benötigt weder ein Mobilfunknetz noch einen Mobilfunkanbieter und ist somit unabhängig von einer Netzverfügbarkeit, was bei sicherheitsrelevanten Technologien unerlässlich ist.