Streckeninformationen austauschen Continental bringt den eHorizon ins Motorrad

Der eHorizon für Zweiräder vernetzt Biker untereinander, gibt Motorrad-Communities eine gemeinsame Plattform und ermöglicht den Austausch wichtiger Streckeninformationen
Der eHorizon für Zweiräder vernetzt Biker untereinander, gibt Motorrad-Communities eine gemeinsame Plattform und ermöglicht den Austausch wichtiger Streckeninformationen

Zukünftig lässt Continental mit dem eHorizon nicht nur Autos sondern auch Motorräder und ihre Fahrer um die Ecke blicken. Dieser vernetzt Biker untereinander, gibt Motorrad-Communities eine gemeinsame Plattform und ermöglicht den Austausch wichtiger Streckeninformationen.

Durch die Schwarmintelligenz wird die digitale Karte im Backend stets mit aktuellen und exakten Informationen versorgt. Zur Integration der Software hat Continental ein digitales Kombiinstrument entwickelt, das neben üblichen Informationen wie Geschwindigkeits- und Drehzahlanzeige ein Informationsfeld enthält, mit dem Motorradfahrer sicherheitsrelevante Informationen zu Verkehr und Wetter sowie Benachrichtigungen über eingehende Anrufe oder Musik erhalten. Die Software priorisiert die Anzeige der Informationen je nach Nutzerpräferenz.

Um die digitale Karte mit Streckendaten zu füttern, nutzt der Fahrer einen am Lenker befindlichen Schalter, der mit dem Kombiinstrument verbunden ist, wodurch er seine derzeitige Position erfassen und nach der Fahrt mit spezifischen Informationen zum Streckenvorfall hinterlegen kann. Die eingegebenen Daten werden in der Cloud gesammelt, auf einer Ereigniskarte markiert und dann mit anderen Motorradfahrern auf der Strecke geteilt.

Für diese und weitere Funktionen steht die vom Zulieferer entwickelte Smartphone-App zur Verfügung, mit deren Bluetooth Connection Manager das Smartphone mit dem Kombiinstrument gekoppelt werden kann. Die App bietet dann die Möglichkeit, Navigationsziele einzugeben und die Turn-by-Turn-Navigation auf das Cluster zu übertragen. Ebenfalls auf Wunsch werden entgangene Anrufe, die aktuelle Uhrzeit oder der Ladestatus des Mobiltelefons vom Smartphone auf das Display übertragen.

Mit der Bikefinder-Funktion kann der Fahrer sein Motorrad lokalisieren und behält so auch in unübersichtlichen Tiefgaragen den Überblick dank Bluetooth Low Energy und Funk. Auch die im Cluster integrierte Wegfahrsperre kann per App gelöst und die Berechtigung für den Motorstart dank Bluetooth-basiertem Smart Key erteilt werden. Erkennen die Fahrzeugsysteme einen Unfall, senden sie über die Smartphone-Verbindung außerdem automatisch eine Notfall-SMS an einen vorher definierten Kontakt. Damit die ständige Verbindung zwischen Smartphone und Kombiinstrument nicht auf den Handy-Akku schlägt, ist eine USB-Lademöglichkeit vorhanden.